1. Männer mit Niederlage in Zerbst

1. Männer mit Niederlage in Zerbst

HSV 2000 Zerbst hieß diesmal der Gegner für die 1. Männermannschaft des HVW.

Ein unbekannter Gegner, der sich aber als heimstark darstellte.

Die Harzer begannen in dieser Partie sofort mit Fehlern und Fehlwürfen und machten es den Hausherren somit leicht ins Spiel zu finden. Zwei vergebene Strafwürfe gehörten dazu, sodass HVW Coach Kaufmann schon nach sechs Minuten, beim 3:1 für Zerbst, die erste Auszeit nehmen musste. Lautstark mahnte er seine Spieler zu mehr Effektivität. In der Folge konnten die Wernigeröder wieder aufschließen, aber die Fehlerquote blieb weiterhin hoch, was die Gastgeber aber auch nicht überzeugend nutzen konnten. Über ein 8:7, 11:10 gelang dem HSV eine 14:12 Halbzeit Führung. Achtzehn Fehler/Fehlwürfe auf Seiten des HVW in der ersten Spielhälfte zeugten von mangelnder Abschlussstärke.

Nach der Pause gelang Zerbst der Treffer zum 15:12. Die Spieler aus der Bunten Stadt waren jetzt aber präsenter auf der Platte und wirkten fokussierter. HVW Torwart Michael Konstabel konnte sich gleich mit einigen guten Paraden einführen und so egalisierten die Harzer den Vorsprung der Gastgeber binnen fünf Minuten zum 16:16. Das Spiel schien zu kippen. Aber nach dem guten Beginn verfielen die Spieler aus Wernigerode wieder in Fahrlässigkeit, beim Nutzen der Chancen. Außerdem gesellten sich techn. Fehler und Stürmerfouls in die Handlungen des HVW. Somit blieb die Partie spannend. 23:22 führten die Zerbster in der 50. Minute. Der HVW war am Drücker, aber erneut brachte man sich um die Früchte der eigenen Arbeit. Zwei techn. Fehler hintereinander, Zeitstrafen und Fehlwürfe der Kaufmann Sieben brachten die Hausherren auf die Siegerstraße. Ein Garant dafür war der sehr gut haltende Keeper der Zerbster C. Geilich, der zusammen mit dem HVW Torwart Konstabel, der beste Spieler des jeweiligen Teams war. In der Schlussphase nutzen die HSV Spieler ihre größere Erfahrung und brachten einen 28:25 Sieg nach Hause.

Jens Kaufmann war nach dem Match nicht zufrieden. „Ich weiß nicht warum wir so viele Fehlwürfe und Fehler produzieren. Wir erarbeiten uns die Chancen und machen die Tore nicht. In der entscheidenden Phase unterlaufen uns Fehlabspiele und techn. Fehler , die uns das Genick brechen. Alleine drei Siebenmeter werfen wir an den Pfosten. Da ist es kein Wunder, dass wir als Verlierer den Platz verlassen. Meine Jungs wollen ja, aber irgendwie stehen wir uns aktuell selbst im Wege, weil wir den Ball nicht im Tor unterbringen. Zerbst war aus meiner Sicht nicht besser, aber cleverer. Allein deren Provokation der Stürmerfouls und der Strafzeiten, zeigt mir, dass da meine Spieler noch zu unerfahren sind. Michael Konstabel hat überragend gehalten. Leider fällt er nun für Monate aus, da er sich einer OP unterziehen muss. Nächsten Samstag in Köthen wird es wieder ein schwerer Gang für uns, wo wir deutlich effektiver werden müssen, um dort zu bestehen“.

HVW: Grawe, Konstabel – Balint(3), Deicke, Eilers(3), Richter, König, Kaufmann(6), O. Christiansen(1), Conradi(4), Bomeier(5), Tischer, Schulze(2), Jahn(1)

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden