Auch die Kleinsten haben Spitzenspiele diesmal die wE-Jugend

Auch die Kleinsten haben Spitzenspiele diesmal die wE-Jugend

Am 09. März sollte die jüngste Mädchenmannschaft des HV Wernigerode, als Tabellenerster, zum dritten Mal in der Saison auf die Mannschaft der SG Lok Schönebeck, dem Tabellenzweiten, treffen.

Der Spielplan der wEJ wies von vornherein für alle 7 Mannschaften ein dreimaliges Aufeinandertreffen aus.

Gleich zum Saisonstart am 01.09.2018 trafen sich die beiden Kontrahenten  zum Duell in Schönebeck. Nach einer 6:5-Führung für die Schönebeckerinnen zur Halbzeit, konnten die Harzerinnen zum Schluss ein 10:10-Unentschieden erkämpfen. Die zweite Begegnung der beiden Teams wurde in Wernigerode, in der heimischen Zindelhalle, am 10.11.2018 ausgetragen. Von Anfang an bestimmten unsere Mädchen das Spiel und konnten mit einem komfortablen 12:5 Halbzeitstand in die Kabine gehen. Auch in der 2. Hälfte gaben sie das Spiel zu keiner Zeit aus der Hand. Am Ende stand ein ungefährdeter 20:15-Sieg zu Buche. In der Saison 2018/2019 bisher ungeschlagen, fuhren die Mädchen, begleitet von einigen Eltern und ihren beiden Trainern, am 09.03.2019, mit einen 5-Tore-Polster im Gepäck, nach Schönebeck.

In dem Wissen, dass die Tabelle nach Abschluss aller Begegnungen nach dem Ergebnis des direkten Vergleichs dargestellt wird, war das dritte Zusammentreffen mit einer gewissen Spannung erwartet worden.

Um im direkten Vergleich bestehen zu können und die Meisterschaftschancen zu wahren, würde sogar eine Niederlage mit 4 Toren Differenz reichen. Auf dieses Spielchen wollte man sich aber keinesfalls einlassen.

Sicher, dass auch die Mädchen aus Schönebeck noch an ihre Chancen im Meisterschaftskampf glauben, war ein umkämpftes Match zu erwarten. Wie hatten sich die Gegner auf dieses Spiel vorbereitet? Mit welchen Taktiken würden die Elbestädterinnen versuchen, das Spiel für sich zu entscheiden? Sind unsere Mädels fit genug? Krankheitsbedingt fehlten einige im Training in der Woche vor dem entscheidenden Spiel. Die Verantwortlichen der Heimmannschaft hatten sich im Vorfeld so einiges einfallen lassen, um auf die Besonderheit der Begegnung einzustimmen. So waren zu diesem Spitzenspiel die Hallensprecher, welche sonst die Spiele im Erwachsenenbereich der SG Lok Schönebeck begleiten, in der Halle, um Stimmung zu machen. Zur Einlaufmusik der SG betraten beide Mannschaften das Spielfeld und wurden im Anschluss namentlich vorgestellt. Stolz wie Bolle winkten die Harzerinnen ihrem Publikum zu, als ihre Namen aufgerufen wurden. Ein besonderes Erlebnis, an das sie sich noch lange erinnern werden, weil das in der Altersklasse nicht alltäglich ist. Dann hieß es aber: volle Konzentration! Zum Anwurf brachten die Mädchen unseres HV Wernigerode den Ball ins Spiel. Diesen Vorteil konnten sie aber nicht nutzen und so war das erste Tor der Partie den Gastgebern vergönnt. Schnell konnte aber der Ausgleich erzielt werden. Während der ersten Hälfte gab es einen regelrechten Schlagabtausch, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Mit einer Führung von einem Tor für Schönebeck ging es, wie schon beim ersten Aufeinandertreffen, diesmal aber mit einem Stand von 7:6, in die Kabinen. 

In der Halbzeitpause wurde den Mädchen nochmal die Bedeutung des Spiels erklärt und sie verstanden, dass man nur eine Chance hat das Spiel zu gewinnen, wenn man gegenüber dem Gegner als ein geschlossenes Team auftritt.

Bis zur 36. Minute setzte sich der Schlagabtausch aus der ersten Hälfte fort. Bei einem Stand von 14:14brachen die letzten 4 Minuten des Spiels an. Die Nerven des Wernigeröder Trainergespanns Fischer/Sattler waren bis auf das Äußerste gespannt. Immer wieder feuerten sie ihre Schützlinge an, den Ball in der Abwehr zu erobern und kein Gegentor mehr zuzulassen. Und in der Tat konnte jeweils in der 39. und in der 40. Minute der Ball in der Abwehr erobert und durch 2 sauber gespielte Konter das Spiel für die Harzerinnen entschieden werden. Am Ende stand es dann 14:16. Die Mädchen aus der Bunten Stadt am Harz verließen als Siegerinnen das Parkett und lagen sich freudestrahlend in den Armen. Fair wurde beim Gegner nach der Partie abgeklatscht.

Nach dem Spiel äußerte sich der Trainer Carsten Fischer: „Heute haben wir ein kämpferisches Spiel von beiden Seiten gesehen. Wir bedanken uns beim Gegner von der SG Lok Schönebeck. Mit diesem Sieg steigen unsere Chancen auf den Bezirksmeistertitel. Aber noch stehen 6 Begegnungen an, in denen wir unser Können weiter konzentriert beweisen müssen.“

Das nächste Spiel findet schon am 16.03.2019 in der Zindelhalle statt. Die Mädchen der E-Jugend hoffen auf ein begeistertes Publikum, welches sie bei den ausstehenden Partien unterstützt.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden