Ersatzgeschwächte 1. Männermannschaft holt Premierensieg in Zerbst

Ersatzgeschwächte 1. Männermannschaft holt Premierensieg in Zerbst

Die Vorzeichen für den ersten Auswärtserfolg in der Sporthalle „Zur Jannowitzbrücke“ in Zerbst wurden im Laufe der vergangenen Woche von Tag zu Tag schlechter. Insgesamt auf sieben Spieler musste das Trainerduo Jens Kaufmann und Ulli Meyer in ihrem letzten Auswärtsspiel als Trainergespann verzichten.

Christian Leweling, Max Richter, Michael Grawe, Nils Christiansen, Normann Hoffmann, Till Stührenberg und Ole Christiansen waren aus unterschiedlichen Gründen verhindert am Spiel teilzunehmen. Dafür gab A-Jugendlicher Patrick Zeis seinen zweiten Einsatz im Trikot der 1. Mannschaft.

Vor dem Spiel gab es allerdings noch eine Überraschung – dieses Mal jedoch positiver Natur. Die mitgereisten Fans bereiteten den Wernigeröder Spielern einen unfassbaren Empfang. Mit einer Choreografie, bei der einzelne Plakate mit den Trikots von jedem einzelnen Spieler in die Höhe gehalten wurden, ließen sie das Zerbster Hallenpublikum erstarren – die ganze Halle blickte beeindruckt auf die Wernigeröder Fans. An dieser Stelle ein RIESEN DANKESCHÖN für diesen Empfang der gesamten Mannschaft.

Hinein ins Spiel dauerte es nicht lange, um zu sehen, dass dieses Spiel körperbetont werden sollte. Nach fünf Minuten waren bereits drei Zwei-Muten Strafen und zwei gelbe Karten verteilt. Tore geworfen wurden dann aber auch. Im Angriff wurden immer wieder gut gespielte Angriffe über den Kreis gespielt und durch Sten Koletzki erfolgreich abgeschlossen. Durch zwei Kontertore von Lucas Conradi und Oscar Hase setzten sich die Wernigeröder auf 6:3 nach 10 Minuten ab. Tom Kaufmann, per Siebenmeter, und Eric Kunze erhöhten auf 8:4, was Gästetrainer Sebastian Daudert dazu veranlagte in der 15. Spielminute die erste Auszeit zu ziehen. Diese zeigte Wirkung und ließ die Zerbster wieder auf ein Tor herankommen (7:8/19.). Im Lauf der nächsten fünf Minuten gelang dem HSV der Ausgleichstreffer. Beim 10:10 waren noch sechs Minuten bis zum Halbzeitpfiff zu spielen. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann aber wieder den Spielern aus der bunten Stadt am Harz. Mit einem Schlussspurt setzten sie sich bis zur Pause durch Treffer von Conradi, Koletzki und Kaufmann auf 14:11 ab.

Der zweite Durchgang beging wie der Erste. Nach ausgeglichenen fünf Minuten und einem Ergebnis von 15:13 aus Sicht der Harzer, zündete der HVW-Express das erste Mal so richtig seinen Motor und ließ die Klasse aufblitzen, die ihn die ganze Saison über ausgezeichnet hat. Innerhalb von zehn Minuten setzte man sich mit sieben Toren ab (23:16/45.). Dieser spielentscheidende Lauf sorgte im Nachhinein für die Entscheidung. Die Schlussviertelstunde war danach ausgeglichen, beide Mannschaften hielten weiterhin an der körperbetonten Spielführung fest, jedoch ließen sich zwei davon überhaupt nicht beirren. Moritz Tischer und Oscar Hase waren es, die in dieser Phase des Spiels den Premierensieg in Zerbst sicherten. Einer ist jedoch nicht zu vergessen: Finn Reuter stach vor allem in der zweiten Hälfte heraus und zeigte immer wieder seine Präsenz im Wernigeröder Tor. Am Ende stand ein 27:21 aus Sicht des HV Wernigerode auf der Anzeigetafel. Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft!

Trainer Jens Kaufmann sprach im Anschluss im Namen des Trainerduos über ihr letztes Auswärtsspiel: „Die Jungs haben von Anfang an das umgesetzt was wir als Trainer von Ihnen gefordert haben. Mit Leidenschaft, Spaß und einem gesunden Selbstvertrauen ist es uns gelungen, den letzten roten Fleck auf unserer gemeinsamen Trainerkarte in einen grünen zu verwandeln. Mit einer starken Deckung und einem mindestens genauso starken Finn Reuter, die zusammen nur 21 Gegentore zulassen und einer effektiven Angriffsleistung haben wir einen völlig verdienten Sieg mit einer ganz dünnen Personaldecke geholt. Nach Maurice Verletzung haben Oscar und Moritz, die über die Saison nicht so viele Einsätze hatten, das überragend gemacht. Man sieht welche Kadertiefe in der Mannschaft steckt. Schade, dass Patrick sein Premierentreffer nicht gelungen ist, da muss ich mir aber auch an unsere eigene Nase greifen, dass wir ihn nicht schon vor den letzten zehn Minuten gebracht haben. Eines ist zum Abschluss noch zu erwähnen: Was unsere Fans abgeliefert haben ist absolut einzigartig. Der Trainer der Zerbster kam nach dem Spiel zu mir und meinte, dass er so etwas noch nie gesehen hat und die Augen dauerhaft hoch auf unsere Fans gerichtet waren. Jetzt wollen wir gemeinsam mit unseren Fans in eigener Halle einen gelungenen Saisonabschluss feiern.“

Das letzte Spiel der Saison 2021/2022 findet dann in zwei Wochen am 11.06.2022 um 16 Uhr in der heimischen Zindelhalle statt. Anwurf ist um 16 Uhr gegen die 3.Liga Reserve des SV Anhalt Bernburg. Lasst uns noch einmal die Zindelhölle zum Leben erwecken und einen gelungenen Saisonabschluss feiern!

No video selected.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner