HVW Damen unterliegen im Derby

HVW Damen unterliegen im Derby

Für die Frauen des HVW hieß es am 02.10.2021 nun das erste Mal Derbyzeit in heimischer Halle. Gespielt wurde gegen die Damen des HT 1861 Halberstadt.

In der ersten Halbzeit merkte man den Frauen aus Wernigerode sehr deutlich an, das Derbys immer eine eigene Sache sind. Die HVW die Frauen kamen so recht ins Spiel. Sie zeigten eine verhaltene Spielweise und viel Respekt vor den Domstädterinnen. Bis zur 10. Spielminute blieben die Wernigeröderinnen noch gut dran und konnten ein zu hohes Absetzen der Gäste unterbinden. Mehrere technische Fehler und die dadruch verursachten Ballverluste brachten die Gäste ordentlich nach vorne, sodass sie mit 5:10 in der 23. Spielminute klar voranziehen konnten. Das schnell gemachte Spiel der Gastgeberinnen konnte sich im Angriff leider nicht behaupten, so wurde immer wieder der Druck rausgenommen und Bälle verloren. Auch die eroberten Bälle durch die starke Torhüterinnenleistung des Gespann Torge/Gessing konnten mit der 2. Welle nicht effektiv genug umgesetzt und verwandelt werden. So musste die erste Halbzeit mit einem Stand von 7:13 abgegeben werden.

In der Halbzeitpause wurden alle Spielerinnen daran erinnert, den Siegeswillen und den Kampfgeist, welcher eine Woche zuvor gezeigt wurde erneut zu wecken. Hatten die Frauen in Westeregeln bereits gezeigt, dass sie eine 6-Toreführung aufholen können und das Blatt nochmal drehen können.

In der zweiten Halbzeit stand nun eine noch motiviertere Sieben auf dem Feld für die das Spiel noch lange nicht verloren war. Von der ersten Spielminute an zeigten die Wernigeröderinnen nun ein anderes Gesicht und begannen die Aufholjagd. Wichtige Tore durch Liebecke, Niggemann, Reichelt und Deutschmann sowie die souveränen Siebenmeterwerferinnen Priesterjahn und Mundt brachten die Mannschaft zurück ins Spiel. Besonders die Spielerin Maxima Deutschmann die flexibel auf den Rückraumpositionen sowie auf der rechts Außenposition ihr Können zeigen konnte brachte wichtige Tore für die Mannschaft ein. Auch die Torfrauen war motiviert und zeigten auch in der zweiten Halbzeit eine Starke Leistung, gaben der Mannschaft so den nötigen Rückhalt und hielten die Wernigeröderinnen im Spiel. Das Spiel wurde nun wieder schnell gemacht und in der zweiten Halbzeit konnte nun auch die 2. Welle mit erfolgreichen Torabschlüssen bestritten werden. In der 48. Spielminute konnte durch Marie-Christin Mundt durch einen erfolgreichen Siebenmeter auf 15:19 verkürzt werden. In den letzten zehn Spielminuten wurde es nochmals spannend, trotz doppelter Unterzahlt hielten sich die Gastgeberinnen im Spiel. Tore von Priesterjahn, Deutschmann und Reichelt brachten die Frauen auf 19:21 in der 55. Spielminute ran. Der Ausgleich zum 21:21 in der 57. Spielminute durch Liebecke heizte die Stimmung auf den Rängen und auf dem Feld noch einmal ordentlich an. Die Gäste verbuchten noch einen Treffer zum 21:22 in der 58. Spielminute, welches das letzte Tor dieser Halbzeit sein sollte.

Nach dem Spiel verabschiedete die Mannschaft die langjährige Spielerin des HVW Chantal Koebke, welche nun Ihr Studium in Leipzig beginnt. Alle Spielerinnen wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

HVW: Torge, Gessing, J., Priesterjahn (4), Koebke Celine, Koebke Chantal (2), Leube (2), Reichelt (3), Mundt (2), Rothe (1), Deutschmann (3), Liebecke (3), Niggemann (1)

No video selected.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner