Männliche C-Jugend gewinnt Derby

Männliche C-Jugend gewinnt Derby

Männliche C-Jugend holt Auftaktsieg

Nach einer gefühlten Ewigkeit ohne Punktspiel stand für die Jungs der C-Jugend des Handballvereins aus Wernigerode nach elfmonatiger Pause ein Meisterschaftsspiel an.

Ausgerechnet zum Auftakt standen die Handballfreunde der SG Stahl Blankenburg dem HVW als Gegner gegenüber. Die beiden besten männlichen Nachwuchsabteilungen im Harz trafen somit direkt am ersten Spieltag aufeinander. Normalerweise wäre der HVW sicherlich favorisiert in das Spiel gegangen. Doch die Tatsache, dass die Gäste ihrerseits mit einer gleichaltrigen ersten Sieben aufwarten konnten, rückte die Favoritenrolle in ein anderes Licht. Niemand wusste nach dieser langen Handballpause, wo er wirklich steht. Die Jungs aus Wernigerode wurden vorletzte Saison Meister ihrer Spielklasse in der D-Jugend. Doch wie läuft es unter einem anderen Deckungssystem in der höheren Spielklasse? Die Antwort erhielten die zahlreichen Zuschauer auf dem Handballfeld. Die Akteure begrüßten sich bereits vor dem Spiel fair. Dies zog sich grundsätzlich durch das gesamte Spiel. Zu groß ist der Respekt beider Mannschaften voreinander. Auch die Trainer begrüßten sich nach langer Zeit herzlich und so konnte das Derby dann auch starten.

Es gab keine Abtastphase. Der erste Angriff der Blankenburger wurde durch die Abwehr des HVW abgefangen. Auf der Gegenseite das schnelle 1:0. Nach wiederholt sehr guter Verteidigung gelang es dem HVW sofort schnelle Tore zu werfen. Ehe sich die Zuschauer versahen, stand es bereits 3:0. Doch auch die Gäste trugen sich fortan in die Liste der erzielten Tore ein. Nach knapp 6 Spielminuten stand es 4:2. In der Folge tat sich die SG Stahl zunehmend schwerer Lücken im Abwehrverbund der Wernigeröder zu finden. Die Gastgeber ihrerseits nutzten die Ballgewinne, um den Vorsprung weiter auszubauen. Über 10:4, 15:6 stand es bereits zur Halbzeit richtungsweisend 20:08.
Anzumerken ist, dass sowohl der HVW, als auch die Gäste auch jüngeren Spielern viel Einsatzzeit gaben. Die Blankenburger reagierten in der Kabine und nutzten dieses Spiel zum Erfahrung sammeln. Die Wernigeröder spulten ihr Spiel locker in Halbzeit 2 herunter. Ohne den letzten großen Glanz konnte der HVW auch in der zweiten Hälfte dem Spiel weiter seinen Stempel aufdrücken. Das 30:9 wurde von den Zuschauern nach knapp 33Minuten lautstark bejubelt. Kurz nach diesem Treffer musste der HVW in doppelter Unterzahl spielen. Doch auch dies meisterten die Jungs mit einem 3:0-Lauf. Die Schiedsrichter hatten mit der Leitung keine Probleme, obwohl diese als Team zuvor noch nicht gemeinsam gepfiffen haben.
Nach Ablauf der Spielzeit gewann der HVW verdient mit 44:17 gegen die Handballfreunde aus Blankenburg. Trainer Tobias Kerkau ordnet dieses Spiel nach Schlusspfiff ein: „Wir wussten nicht genau, wo wir stehen. Die Vorbereitung war gut, aber die letzten Prozente kommen eben nur durch die Spiele. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden. Unsere Gäste konnten vor allem zu Beginn der Partie gut mithalten. Nachdem der jüngere Jahrgang dann mehr Spielzeit erhielt, wurde es für uns dann einfacher.“

 

 

HV Wernigerode

P.Kaufmann – F.Grünig; Trümpelmann (3); Wartmann (6); Schmidt (12); Schäfer (1);
Steube (8); Streich; Hahne (11); M.Riemann; Sobert (1); Bivour (1); T.Riemann (1)

 

SG Stahl Blankenburg

Manytsch; Dunkel (2); Schlemminger (7); Pedersen; Guderle; A.Roßbach (4); Jur; Korn; Trittschack (3); Priesterjahn; Bergen; Kalinowsky (1); Zabel

No video selected.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.