mC-Jugend des HVW siegt im Spitzenspiel in Calbe

mC-Jugend des HVW siegt im Spitzenspiel in Calbe

HV Wernigerode gewinnt Auswärtskrimi

Am zweiten Spieltag reiste die männliche C-Jugend des HV Wernigerode zur TSG Calbe. Mit einem Sieg im Derby gegen die SG Stahl Blankenburg im Gepäck, war das Selbstvertrauen der Harzer vor Anpfiff groß. Der Gegner hatte seinerseits aber nicht minder großes Selbstvertrauen, nach einem 53:2 Auswärtssieg am ersten Spieltag. Die noch nicht wirklich aussagekräftige Tabelle brachte so die Konstellation, dass Tabellenführer gegen Tabellenzweiten aufeinander trafen. Tatsächlich kann der Handballfan davon ausgehen, dass beide Mannschaften im Laufe der Saison einen der vorderen Plätze belegen werden. Die recht zahlreichen Zuschauer konnten sich somit auf ein spannendes Spiel freuen. Um es vorweg zu nehmen, es wurde gar ein wahrer Krimi. Doch Eins nach dem Anderen. Die Gastgeber starteten mit dem Anwurf ins Spielgeschehen. Der erste Angriff der TSG verpuffte und der HVW ging mit einem konsequent vorgetragenen Angriff in Führung. Die Abwehr der Gäste stand zu Spielbeginn sehr gut und so gelang es den Wernigerödern eine 1:3 Führung herauszuspielen. Die körperliche Überlegenheit der Gastgeber machte dem HVW aber zunehmend zu schaffen. Nach etwas mehr als fünf Minuten glich die TSG zum 3:3 aus, um wenig später erstmals in Führung zu gehen. In der Folge taten sich die Gäste schwer sich im Angriffsspiel durchzusetzen, konnten aber jeweils in ihren Angriffen den jeweiligen Ausgleich erzielen. Nach vierzehn Minuten setzte sich die Heimmannschaft dann das erste Mal mit zwei Toren ab, 10:8. Nach etwas mehr als achtzehn Minuten Spielzeit nahm der HVW seine erste Auszeit. Die Jungs sammelten sich, es wurde innerhalb der Mannschaft umgestellt. Und dies trug Früchte. In den folgenden Minuten bis zur Halbzeit stotterte der Angriffsmotor zwar weiter, aber die Abwehr stand nun wieder kompakter. Der HVW bot weniger Lücken an und wenn doch ein Wurf der TSG den Weg aufs Tor fand, stand in dieser Phase ein gut aufgelegter Torhüter im Kasten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang den Harzern dann der 14:14 Ausgleich. Einen Aufreger hatte das Spiel vor dem Pausentee noch. Wenige Sekunden vor Ablauf der ersten Halbzeit bekam der HVW einen Strafwurf zugesprochen. Zunächst pfiff vier Sekunden vor der Sirene der Torschiedsrichter den Wurf an, ehe kurze Zeit später der Feldschiedsrichter den Wurf nochmal anpfiff. Verwirrung bei Spieler, Zuschauer und Trainerbänken. Wenige Sekunden später ertönte die Pausensirene. Die Schiedsrichter entschieden zum Unverständnis des HVW auf Pause, statt auf korrekter Weise auf Ausführung des Siebenmeters. Und wäre dies nicht alles genug, bekam die Wernigeröder Bank wegen reklamierens eine Zeitstrafe.

In der Kabine versuchten die Trainer die Emotionen zu beruhigen. Mit Anwurf HVW ging es in die zweite Halbzeit.

Es dauerte nicht lange und die Wernigeröder konnten nach längerer Zeit mal wieder in Führung gehen, 14:15. Es sollte die letzte Führung für längere Zeit gewesen sein.

Die TSG Calbe schaffte es in der Folge sich gut gegen die Abwehr der Gäste durchzusetzen und so gelang es ihnen, mit 17:15 in Führung zu gehen. Die Wernigeröder Jungs waren sichtlich verunsichert. Nach etwas mehr als zweiunddreißig Minuten nahm die Trainerbank des HVW, beim Stand von 19:17 gegen die Harzer, die zweite Auszeit im Spiel. Vorallem die Abwehr musste endlich wieder besser agieren. Zunächst schien dies nicht zu klappen. Dem 19:18 folgten zwei schnelle Tore der TSG zum 21:18. Ein drei Tore Führung.

Diese kam deshalb zu Stande, weil die Wernigeröder eine Vielzahl an klaren Gelegenheiten liegen ließen.

Nach dem Anschlusstreffer zum 21:19 nahm die Heimmannschaft ihre zweite Auszeit. Nochmals erinnerten die Trainer der Gäste an die eigenen Stärken. Die Torausbeute musste besser werden. Nach dieser Auszeit plötzlich ein ganz anderes Bild.

Der HVW schaffte binnen zwei Zeigerumdrehungen vier Tore zu erzielen. Statt mit zwei Toren zurückzuliegen, führte man auf einmal selbst mit zwei Toren Vorsprung.

Bis sechs Minuten vor Ende hielten die Gäste den zwei Tore Vorsprung.

Dann der nächste Schockmoment. Die Schiedsrichter schickten, zu recht, einen Wernigeröder mit 3x2 Minuten und somit der roten Karte duschen.

Den folgenden Siebenmeter verwandelte die TSG Calbe zum 24:25. Spannung lag in der Luft. Ausgerechnet der erst kurze Zeit zuvor eingewechselte Linksaußen des HVW nahm in Unterzahl sein Herz in die Hand und traf zum 24:26. Der Gastgeber dezimierte sich daraufhin selber, sodass es den Wernigerödern gelang, auch den Folgetreffer zum 24:27 zu erzielen.

Zwei Minuten vor Ende gab es dann nochmal Auszeit für die TSG Calbe. Beim Stand von 25:28 schien das Spiel entschieden. Bis zum Abpfiff tat sich dann nicht mehr viel. Der HV Wernigerode gewann ein wirkliches Spitzenspiel, zweier toll kämpfenden C-Jugenden, am Ende nicht unverdient 25.28.

Trainer Kerkau war nach dem Spiel sehr zufrieden: „Ich muss den Jungs ein riesen Kompliment aussprechen. Obwohl wir oft und lange in diesem Spiel zurücklagen, dann eine rote Karte erhielten, trotzten wir den Widrigkeiten und gewinnen dieses Spiel. Ein Kompliment an die TSG für einen tollen Kampf. Wir sind natürlich überglücklich über diese zwei Punkte.“

Am kommenden Wochenende trifft der HVW dann auf Wacker Westeregeln. Auch in diesem Spiel wird es eine enge Kiste, wer die zwei Punkte einfahren kann. Die Zuschauer dürfen also gespannt sein, ob der HVW dann den dritten Sieg im dritten Spiel feiern wird.

HV Wernigerode

P.Kaufmann – F.Grünig; Koch – Trümpelmann (1); Wartmann (5); T.Schmidt (6); Schäfer (1); Steube (6); Hahne (8); M.Riemann (1); Schröder; T.Riemann

No video selected.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.