mD-Jugend weiter in derErfolgsspur

mD-Jugend weiter in derErfolgsspur

Am vergangenem Samstag kam es in der Bezirksliga zum Harzderby zwischen der D-Jugend des HV Wernigerode und der des HT 1861 Halberstadt.

Die Gastgeber aus der bunten Stadt gingen als klarer Favorit in dieses Spiel. Zu eindeutig war die Tabellenkonstellation. Eine kuriose Situation ereignete sich bereits vor dem Spiel. Die Gäste aus Halberstadt hatten ihre eigenen Trikots vergessen. Natürlich half der HVW mit den Auswärtstrikots der D-Jugend aus. Auf dem Feld spielte nun also die Heimmannschaft in weißen Wernigerode-Trikots und die Gäste in roten HVW-Shirts. Dies ist so auch nur im Amateurbereich möglich. Die Zuschauer amüsierten sich darüber und erklärten bereits vor der Partie den HV Wernigerode als Sieger. Doch es lagen noch 40-Minuten Spielzeit vor den beiden Teams. Anwurf hatte der HT1861. Mit den Gedanken noch nicht bei der Sache führte der erste Angriff der Gäste sofort zum 0:1. Der HVW antwortete postwendend und glich zum 1:1 aus. Der nächste Angriffsversuch der Halberstädter konnte abgefangen werden und der Konter endete in einer klaren Torchance für den Gastgeber. Diese konnte nicht genutzt werden, da der HT1861 dies durch Foulspiel verhinderte. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, gab es lediglich einen Strafwurf. Die Chance blieb zwar ungenutzt, dennoch konnten die Wernigeröder den Führungstreffer nachlegen. Beim Stand von 3:2 nach 4 Minuten schien das Spiel noch ausgeglichen zu sein. Eine Zeigerumdrehung später erhöhte der HVW mit einem Doppelschlag auf 5:2. Es folgte die Auszeit der Halberstädter. Diese nutzte das Wernigeröder Trainergespann, um erste Umstellungen vorzunehmen. Die Pause spielte den Gastgebern in die Karten. Zwischen der Auszeit und den nächsten fünf Minuten Spielzeit fielen gleich neun Tore. Alle auf der Seite des HVW. 14:2, eine klare Ansage. Bis zur Halbzeitpause erhöhte die Heimmannschaft bereits auf 21:6. Die Kabinenansprache war recht entspannt. Zur Überraschung der Gäste spielte der Gastgeber weiter Manndeckung. Eine ungewohnte Situation. Das Trainerteam des HVW gab schon frühzeitig nun jedem Spieler lange Einsatzzeiten. Dies führte dazu, das vor allem in der Abwehr viele Löcher aufgingen und ungewohnt viele Gegentreffer in Halbzeit zwei fielen. Wer jedoch nochmal Spannung erwartete, wurde enttäuscht. Zu überlegen war der HV Wernigerode. Jedes Tor des HT 1861 wurde durch einen Gegentreffer beantwortet. So baute der Gastgeber die Führung noch leicht aus. In der zweiten Hälfte ahndeten dann auch die Schiedsrichter die immer wieder aufkommenden Foulspiele beim Konterversuch des HVW. Allein zwischen der 24. Und 33. Minute gab es vier Zeitstrafen gegen Halberstadt. Nach 40 Minuten Spielzeit gewann der HVW mit 40:20. Als jüngeres Team spielte die Wernigeröder Sieben die Gäste im Derby auseinander. Ein starke Vorstellung der Jungs aus der bunten Stadt. Dies empfand auch Trainer Tobias Kerkau: „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Es ist schwer in so einem Spiel die komplette Spielzeit den Druck aufrecht zu halten. Die hohe Anzahl an Toren zeigt, was für ein Tempospiel wir an den Tag gelegt haben. Am kommenden Wochenende wird die Aufgabe deutlich schwerer, wenn wir in Staßfurt antreten müssen.“

HVW: P. Kaufmann – F.Grünig – W.Schröder (1) - N.Koch – T.Trümpelmann (1) – E.Wartmann (3) – J.Dammann (1) – D.Steube (14) – M.Streich (2) – J.Hahne (14) – M.Riemann (3) – L.Sobert – T.Riemann (1)

HT 1861 Halberstadt: M.Lehmann (5) – J.Odenbach – Y.Eitz – F.Sauter – J.Spuhler – N.Zabel (5) – T.Schmidt (6) – E. Resech (1) – T.Brinkmann (3)

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden