mE-Jugend glänzt mit Sieg in Borne

mE-Jugend glänzt mit Sieg in Borne

 mE-Jugend des HVW gewinnt gegen Borne

Das erste Spiel der neuen Saison musste die neu zusammengesetzte mE-Jugend in Wolmirsleben gegen die SV Germania Borne bestreiten.
Keiner wusste, was die Mannschaft erwartet. Borne startete mit ihrer E-Jugend in die erste Saison und somit kannte man vom letzten Jahr weder Alter, Spieler, Trainer noch die Spielweise.
Weiterhin gab es eine ungewohnte Situation für die Kids aus der bunten Stadt: das Trainergespann Kerkau/Wichmann konnte nicht gemeinsam an der Seitenlinie stehen, da Kerkau persönlich verhindert war.
Die Wernigeröder Jungs ließen sich davon dennoch nicht verunsichern und legten gleich richtig stark los. Nach kurzer Zeit hatten sie sich ein 0:5 heraus gearbeitet. Das Publikum von Borne feuerte Ihre Kinder trotzdem kräftig an und bejubelten jeden kleinsten Erfolg. Das hatte auch Eindruck auf die HVW Jungs hinterlassen. Das Spiel wurde hektischer und durch Passfehler konnten die überlegenen Wernigeröder die Führung nicht weiter ausbauen. Nach einer Auszeit vom HV Wernigerode ging das Spiel deutlich ruhiger und sicherer weiter und man ging mit einem Halbzeitstand von 4:13 in die Pause.
Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Schnelle Tore führten zum gewünschten Erfolg. Aufgrund einer guten Abwehrleistung der Wernigeröder gelang es SV Germania Borne nur 1 Tor in der gesamten zweiten Halbzeit zu erzielen. Die Kids gewannen die Zweikämpfe und konnten durch Konter sichere Tore werfen. Mit einem ungefährdeten 22:5 Auswärtssieg in der Tasche konnten die Wernigeröder schlussendlich die Heimreise antreten.
Das Team bewies Kampfgeist und Mannschaftsstärke und wollte dieses Spiel klar gewinnen. Der Zusammenhalt unter den Torhütern und den Spielern war enorm und lies keine Fragen offen!
Das Trainergespann Kerkau/Wichmann ist super zufrieden mit diesem Saisonstart!
Es bleibt abzuwarten, ob diese Leistung auch im kommenden Heimspiel gegen den vermeintlich größeren Verein aus der Börde (SV Wacker 09 Westergeln) bestätigt werden kann.

Ein großer Dank geht an Yvonne Gessing, die als Co-Trainerin aushalf!

HVW: Götting; Löwen- Mannchen; Reinert (10); Bollmann; Schmegner (1); Jech (6); Schirmacher; Schulze (1); Koletzki (4), Meiß

 


mC-Jugend des HVW siegt zu Saisonbeginn

mC-Jugend des HVW siegt zu Saisonbeginn

Die mC-Jugend des HVW siegt zum Saisonbeginn über Halberstadt

Der mC-Jugend ist mit einem 36:13 Erfolg über den HT 1861 Halberstadt in die aktuelle Spielzeit gestartet. Gegen die sehr junge Mannschaft der Gäste spielten die Gastgeber ihre körperliche Überlegenheit deutlich aus. Die Kreisstädter hielten zu Beginn aber intensiv dagegen und konnten sich mit lang ausgespielten Angriffen ein ums andere mal die Lücken zum Abschluß verschaffen. Bis zur Mitte der ersten Spielhälfte konnten sie so das Match bis zum 8:7 offen halten. Die Hausherren kamen aber  immer besser ins Spiel und legten mit zunehmender Spielzeit ihre Nervosität mehr und mehr ab. Bis zur Halbzeit zogen sie dann auch schon vorentscheidend auf 16:9 davon.
 
Nach dem Wechsel schaltete das Team vom Wernigeröder Trainerduo Nierlein/Meyer eine Gang hoch und baute die Führung auf 21:9 aus. Die Halberstädter gaben sich aber noch nicht auf und versuchten das Ergebnis im Rahmen zu halten. Kämpferisch gaben sie alles, konnten aber das hohe Tempo der Wernigeröder nicht mehr mitgehen. Nach dem 23:11 und der Hinausstellung je eines Spielers jeder Mannschaft, wegen einer harmlosen Rangelei und der zeitgleichen roten Karte für eine Halberstädter Betreuer, wegen Meckerns, brach der Widerstand der Spieler aus Halberstadt. Nun hatten die Spieler vom HVW leichtes Spiel und konnten bis zum Ende auf 36:13 davon ziehen.
 
HVW Trainer Meyer war nach der Partie zufrieden mit dem Saisonstart. " Wir sind schwer in diese Begegnung gekommen, die Halberstädter haben es uns mit ihren lang ausgespielten Angriffen schwer gemacht und zugleich unterliefen uns zu Beginn zu viele leichte Fehler. Später konnten wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken, wobei man aber auch den Gästen ein Lob aussprechen muß, die sich nicht aufgegeben haben. Das erste Spiel ist immer etwas besonderes und wir sind froh, daß wir die Punkte sicher geholt haben. Wir können nun zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben blicken."
 
HVW: Langer- Meyer(8), Eilers(10), Reinert, Hoffmann(2), Christiansen(10), Harz(3), Domsgen, Hase, Toerne(1)
Halberstadt: v. Zadolski- Mund(4), Waade(2), Lieb, Wienert(1), Stienen(1), Knochenmuß(4), Sefrin, Schrenk, Thewe(1), Eppler, Andree

(Foto Jan Reichel)


2.Runde HVSA Pokal ausgelost

2.Runde HVSA Pokal ausgelost

Die 2. Runde in der Pokalserie des HVSA ist ausgelost worden.

Die 1. Männermannschaft des HVW greift jetzt auch in das Geschehen ein. Leider wurde erneut ein Auswärtsspiel für das Team von Trainer Ahlsleben gelost.

Am 03.10.14 muß die Mannschaft im Magdeburg antreten. Die Uhrzeit muß noch abgestimmt werden.

03.10.14 FSV 1895 Magdeburg- HVW 1.Männer

 


1. Männer des HVW mit "Spezialtraining"

1. Männer des HVW mit

 

Die 1. Männermannschaft des HVW geht in der Vorbereitung für die neue Saison neue Wege. In der Trainingsphase wurden verschiedene Sportarten mit aufgenommen, um neue Reize zu setzen.
Als letztes wurde im Kampfsportstudio Bushido Ryu in Wernigerode trainiert. Unter der Leitung von Dan Träger Harry Sagan wurde ein hartes aber abwechslungsreiches Programm absolviert. Neue Bewegungen und Abläufe sorgten bei den Handballern für ein neues Körpergefühl, wobei der Spaß aber auch nicht zu kurz kam. Im Anschluß kamen alle Beteiligten bei einer Grillrunde noch ins Gespräch und in lockerer Atmosphäre klang der Abend aus. Die Handballer waren sich einig, daß solche Aktionen auch zukünftig angedacht werden sollten.

 


Auslosung Harz Börde Pokal 1, Runde

Die Auslosung für den Harz Börde Pokal hat ergeben, daß die 2. Männermnnschaft des HVW am Wochenende 04./05.10.14 gegen Wefensleben antreten muß.
Der genaue Termin und Anwurfzeit wird noch mitgeteilt.

HV Wernigerode II
:
TSV Wefensleben

 

Alle anderen HVW Mannschaften für den Harz Börde Pokal haben in der 1. Runde ein Freilos.


Neuer Hallensprecher für den HVW

Neuer Hallensprecher für den HVW

Mit Kevin Steiner hat der HVW einen neuen Hallensprecher für die neue Saison gewinnen können. Kevin wird dem Publikum bei allen Spielen der 1. Männermannschaft einheizen und unterhalten. Vize Präsident Kay Boje freut sich auf die Zusammenarbeit, denn er hat mit Kevin einen erfahrenen Sprecher für die Spiele gewinnen können. Damit werden unsere Spiele in Zukunft noch attraktiver für die Wernigeröder Handballfans.


mA-Jugend mit schlechtem Saisonstart

mA-Jugend mit schlechtem Saisonstart

 

HVW A-Jugend unterliegt HG 85 Köthen 28:34

Mit einer deutlichen Heimpleite ist die mA-Jugend des HVW in die neue Saison gestartet. Gegen die HG 85 Köthen gab es eine 28:34 Niederlage.
Die Gäste, die nur mit acht Spielern angereist waren, haben sich aufgrund ihrer Einstellung den Sieg redlich verdient.
Schon kurz nach Spielbeginn mußten die Köthener sogar noch einen Spieler aus dem Team nehmen, der sich am Knöchel verletzte. Somit mußten die Spieler aus Anhalt die restliche Spielzeit ohne Wechselspieler auskommen.
Von Beginn an hatten die Hausherren Probleme ins Spiel zu finden. Zahlreiche technische Fehler spielten dem Auswärtsteam in die Karten. Das Angriffsspiel der Wernigeröder war zu statisch und selbst beste Chancen wurden ausgelassen. Die Gegner nutzten ihre Möglichkeiten deutlich konsequenter. Die beiden Überzahlspiele der Köthener wurden jeweils mit 3:0 verloren. Die HVW Abwehr war zu passiv und nur dem überragenden Wernigeröder Torhüter Alex Hesse, war es zu verdanken, daß es zur Halbzeit nur ein 11:17 Rückstand für die Gastgeber gab.
Nach der Pause setzte sich das fahrige Spiel der Mannen von Jens Kaufmann fort. Völlig zerfahren in Abwehr und Angriff konnte man der Köthener Sieben nichts entgegen setzen, die wie aus einem Guß spielte. Beim klaren Rückstand von 17:28 wechselte Kaufmann durch und ließ den treffsichersten Gästespieler Mann decken. Das brachte nochmal neuen Schwung in das Spiel der Mannschaft aus der "Bunten Stadt". Jetzt war zumindest der Kampfgeist zu spüren, sich gegen eine blamable Niederlage zu stemmen. Im Abschluß und Abwehr wurde jetzt effektiver gearbeitet und Niklas Schulze konnte aus dem Rückraum mehrfach Tore erzielen. Allerdings merkte man der Mannschaft aus der Bachstadt auch den Kräfteverschleiß an. So gelang bis zum Schlußpfiff noch die Ergebniskosmetik auf 28:34.
 
Trainer Kaufmann war nach der Partie natürlich nicht zufrieden. " Meine Spieler hatten heute einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nichts funktionierte, die Abwehrarbeit, die Spielzüge, die Auslösehandlungen, alles hat nicht gepaßt. Sicher wußten wir das Köthen eine starke Mannschaft hat und das wir auch verlieren könnten, aber das wie ist schon enttäuschend. Positiv kann ich aber anmerken, das sich meine Jungs nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft haben, aber manchmal reicht eben Kampfgeist alleine nicht aus."
 
HVW: Hesse, Beer- Nitsch(2), Richter, König, Kaufmann(9), Garm, Christiansen(2), Riesenberg(2), Schulze(10), Kalitzki, Rühlmann(2), Bartsch

 


Wernigeröder mD-Jugend unterliegt knapp in Halberstadt

Wernigeröder mD-Jugend  unterliegt knapp in Halberstadt
mD-Jugend des HVW unterliegt knapp in Halberstadt
 
Gleich zu Saisonbeginn mußte die neu formierte mD-Jugend des HV Wernigerode zum Derby nach Halberstadt reisen. Die Mannschaft vom Wernigeröder Trainergespann Scharun/Gessing trainiert erst seit wenigen Wochen in dieser Formation und muß in der ersten Spielzeit in der D-Jugend sicher noch zusammen wachsen. Die Kreisstädter die bekanntlich in der Jugendarbeit sehr erfolgreich sind, gingen somit sicher favorisiert in diese Begegnung. Umso erstaunlicher war das Auftreten der Jungs vom HVW. Von Beginn an konnten sie Partie offen gestalten und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. So entwickelte sich ein packendes Match. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen und trotz einer 9:7 Halbzeitführung für die Hausherren war die Begegnung noch nicht entschieden.
Die Gastgeber kamen etwas entschlossener aus der Kabine und konnten sich bis zur Mitte der zweiten Hälfte auf 15:10 absetzen. Alles sah nun nach einem klaren Erfolg der Kreisstädter aus. Die Spieler aus der "Bunten Stadt" gaben sich aber nicht auf und fighteten sich zurück ins Spiel. Der Ausgleich zum 18:18 kurz vor Spielende war der verdiente Lohn. In der letzten Minute gelang den Halberstädtern dann doch noch der viel umjubelte Siegtreffer. Die Chance zum Ausgleich mit dem letzten Wurf konnten die Gäste nicht nutzen.
HVW Trainerin Gessing war nach dem Match sichtlich stolz auf die Mannschaft. " Wir haben in den letzten Wochen versucht ein neues, homogenes Team zu formen und die Mannschaft spielerisch zu entwickeln. Dies ist uns gut gelungen und wir konnten dem Favoriten Paroli bieten. Die starke Leistung unserer Spieler, bei einem als stärker eingeschätzten Gegner, lässt uns hoffen und zuversichtlich in die Zukunft blicken."
 
HVW: Herrmann-  Koppik (1); Zacharias; Koebke, Chanat (1); Zablinski; Koebke, Celine; Hase (9); Nehring (3); Friedrich (4), Matzke

 


Saisonausblick 2014/2015 beim HVW

Saisonausblick 2014/2015 beim HVW
Ausblick auf den Saisonbeginn beim HV Wernigerode
 
Am kommenden Samstag beginnt für den HV Wernigerode die neue Spielzeit. Mit sieben Mannschaften startet die Wernigeröder Handballer in die Saison. Die Spitze bildet wieder die 1. Männermanschaft, die in der höchsten Spielklasse Sachsen Anhalts, der Sachsen- Anhalt Liga, antritt. Mit einigen Neuzugängen und neuem Schwung will das Team um Trainer Björn Ahlsleben um ein gute Platzierung kämpfen.
 
Die 2. Männermannschaft um Spielertrainer Gero Meseck geht in der Bezirksklasse auf Punktejagd. Nach dem guten Abschneiden in den letzten beiden Jahren, hat sich die Reserve des HVW wieder viel vorgenommen.
Im männlichen Jugendbereich kann der HVW alle Altersklassen besetzen, hier macht sich die gute Jugendarbeit mit den ausgebildeten Trainern bezahlt.
Die mA-Jugend bestreitet ihrer zweite Spielzeit ebenfalls in der Sachsen-Anhalt Liga. Trainer Kaufmann erwartet eine schwierige und ausgeglichenere Liga als im letzten Jahr und als Ziel sieht er die Bestätigung der Leistung der letzten Spielperiode. Gleich zu Beginn wartet mit der HG 85 Köthen aber ein ganz schwerer Brocken.
Die mB-Jugend absolviert tritt das zweite Jahr in der Altersklasse an und will jetzt um eine der vorderen Plätze in der Bezirksliga mitkämpfen. Nachdem Trainer Meseck das Team zum Beginn des letzten Sommers übernahm, macht sich seine Handschrift nun deutlich bemerkbar und seine Jungs haben sich gut entwickelt.
Die mC-Jugend hat mit Benny Nierlein einen neuen Coach an der Seite vom langjährigen Coach Ulli Meyer bekommen. Nierlein, der selbst noch in der 1.Männermannschaft aktiv ist, hat in den letzten Wochen die handballerische Ausbildung der Spieler in den Vordergrund gestellt. Nach dem Erfolg beim Saale Cup in Calbe strebt die Mannschaft diese Spielzeit den Meistertitel in der Bezirksliga und den Pokalsieg im Harz-Börde Pokal an.
Für die neuformierte mD-Jugend, unter den Coaches Scharun/ Gessing, ist es eine Zeit des Lernens. Viele der Spieler sind aus der E-Jugend altersbedingt aufgestiegen und das Team wurde neu zusammengesetzt. So sind die Ziele auch nicht zu hoch gesteckt. Die Mannschaft soll sich finden und so möglichst schnell an Spielstärke in der Bezirksliga gewinnen.
E-Jugend Trainer Tobi Kerkau will mit seinem Kollektiv diese Saison in den vorderen Tabellenrängen landen. Nach den Abgängen der älteren Spieler in die D-Jugend, ist es aber auch für seine Mannschaft nicht leicht zu harmonisieren. Kerkau schätzt aber die Möglichkeiten seiner Spieler so ein, daß ein Platz unter den besten fünf Vereinen, ebenfalls in der Bezirksliga, durchaus realistisch wäre.
Leider konnte der Wernigeröder Handballverein keine weibliche Jugend- oder Frauenmannschaft für den Spielbetrieb melden, da aktuell nicht ausreichend Spielerinnen zur Verfügung stehen würden.

 


Und es geht schon wieder los.

Und es geht schon wieder los.

Endlich geht es wieder los!!!

Viele Wernigeröder Handballer und Handballfans haben darauf gewartet. Kommenden Samstag beginnt die Spielzeit 2014/2015.

Sieben Spiele stehen für den HVW auf dem Programm.

 Alle Heimspiele finden in der Stadtfeldhalle statt.

Samstag 13.09.14

11.00 Uhr HT 1861 Halberstadt- mD-Jugend HV Wernigerode

13.30 Uhr mC-Jugend HV Wernigerode- HT 1861 Halberstadt

15.00 Uhr mB-Jugend HV Wernigerode- LSV 90 Klein Oschersleben

17.00 Uhr mA-Jugend HV Wernigerode- HG 85 Köthen

17.00 Uhr SV Germania Gernrode- 2. Männer HV Wernigerode

17.30 Uhr HBC Wittenberg- 1. Männer HV Wernigerode

Sonntag 14.09.14

10.00 Uhr SV Germania Borne- mE-Jugend HV Wernigerode

 

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und einen gelungenen Start in die neue Saison.


Der mC-Jugend gelingt Coup beim Saale Cup

Der mC-Jugend gelingt Coup beim Saale Cup

 

Die mC-Jugend des HVW gewinnt Saale Cup

Am Samstag 6.9. ging es für die männliche C-Jugend des HVW, früh um 7.30 Uhr, zum Saale Cup nach Calbe (Saale). Das Trainerduo Meyer /Nierlein hatte dieses gut besetzte Turnier zur Saisonvorbereitung vorgesehen. So war es die erste Standortbestimmung der neuen Spielzeit, teilweise gegen Gegner, die in der Sachsen Anhalt Liga antreten.

Gleich zu Beginn mussten die Wernigeröder gegen den Gastgeber von der TSG Calbe antreten. Für die Hausherren, die mit einem neu formierten Team in der Sachsen Anhalt Liga antreten, ging es auch um eine Standortbestimmung . Die Spieler vom HVW waren aber besser eingespielt und körperlich überlegen. In keiner Phase gaben die Gäste das Heft des Handelns aus der Hand und konnten den ersten Erfolg mit 6:4 sichern.

Als nächster Gegner stand der SV Irxleben 1919 auf dem Spielplan. Dieses Match war schon deutlich enger, aber trotzdem bestimmten die Jungs vom HVW das Spiel und gingen mit 5:3 als Sieger vom Platz.

In der dritten Begegnung wartete der Jessener SV 53. Die bis dahin sieglosen Spieler aus Anhalt kämpften aufopferungsvoll und haben sich trotz einer 1:4 Niederlage teuer verkauft.

Schon zu diesem Zeitpunkt gehörte der HVW bei den Anwesenden in der Hegersporthalle zu den heißen Favoriten auf den Turniersieg.

Als nächstes stand mit dem SV Wacker 09 Westeregeln ein alter Bekannter auf der Gegenseite. Obwohl die beiden Mannschaften sich seit Jahren in der Liga duellieren, herrscht eine mehr als freundschaftliche Atmosphäre auf beiden Seiten. Auch dieses Match konnten die Jungs von Trainer Meyer mit 9:4 siegreich gestalten und die Punkte einfahren.

Im vorletzten Turnierspiel wartete mit dem HSV Sangerhausen, der bis dahin sieglose Verein. So war der 12:2 Erfolg auch sicher nicht unerwartet.

Zum Abschluß stand im letzten Spiel des Turniers mit dem BSV 1928 Klostermannsfeld der direkte Kontrahent um den Turniersieg auf der Liste. Also ein echtes Endspiel. Die Abwehr des HVW stand sicher und zwang die Gegner häufig in Einzelaktionen, im Angriff konnten sich die Wernigeröder schnell durchsetzen und die Partei mit 5:4 gewinnen.

Ein nicht erwarteter Turniersieg beim Saale Cup steht nun in der Akte der Jungs. Trotz gerade erst gestartetem Training und nicht vollständigem Kader war Trainer Meyer beeindruckt von seinem Team und seine Spieler haben eine Duftmarke für den Saisonbeginn hinterlassen.

HVW: Lucas Lösner, Paul Toerne-  Max Meyer, Oscar Hase, Gustav Eilers, Ben Hoffmann, Robin Grube, Ole Christiansen, Lucas Conradi, Steven Reinert, Trainer U. Meyer

 


Aktuelle Spielpläne jetzt auf der Homepage

Die Spielpläne aller Mannschaften sind jetzt auf der Homepage zu finden. Unter der Rubrik Spielplan, kann bei jedem Team der aktuelle Spielplan abgerufen werden. Änderungen die vielleicht noch bekannt werden sollten, werden wir dann kurzfristig einpflegen.

Ganz kurzfristige Verlegungen sind aber nur aus dem SIS des HVSA zu entnehmen.


Erfolgreiche Ferienfreizeit des HVW

Erfolgreiche Ferienfreizeit des HVW
Rückblick auf eine unvergessliche Zeit
 
Auch in diesem Jahr fand wieder eine Ferienfreizeit für mehrere Nachwuchsmannschaften unseres Vereins statt. Am Montag, dem 04.08.2014, ging es für die männliche Jugend A, B, C, D und E (sowie 3 Mädels) in die Landessportschule nach Osterburg. 48 Personen machten sich auf den Weg in die Altmark. Spiel, Sport und Spaß sollten im Vordergrund stehen. Dieses sollte zu einem unvergesslichen Ereignis für alle Teilnehmer werden.

Im Frühjahr diesen Jahres wurde unser Verein darüber informiert, dass ein Handballverein aus der 1. Bundesliga zum gleichen Zeitpunkt vor Ort sein würde. Diese Information war notwendig, um alle wichtigen Termine (Bsp. Sporthalle, Schwimmhalle, Sportplatz) abzustimmen. Ungefähr ein Monat vor Antritt der Reise wurde bekannt, dass es sich um den Rekordmeister THW Kiel handeln wird. Bereits zur Abfahrt am Bahnhof in Wernigerode merkte man allen Teilnehmern die Aufregung an. So gab es im Zug auch nur ein Thema: THW Kiel. Dadurch verging die Anreise wie im Fluge.

Nachdem die Zimmer bezogen wurden, ging es erst einmal zum Mittagessen. Danach wurde es allen Mannschaften bewusst, warum sie eigentlich in Osterburg sind. Die Teams absolvierten zum Auftakt einen sportlichen Leistungstest. Bis zum Abendbrot wurden dann noch mehrere Stationen und das Objekt erkundet. Aber wer dachte nun sei Schluss, täuschte sich. Auch nach dem Essen sollte es noch weiter gehen. Völlig erschöpft und von den ersten Trainingseinheiten gekennzeichnet, fielen die Kinder und Jugendlichen in ihr Bett.

Für die Übungsleiter war der Tag allerdings immer noch nicht zu Ende. Die Planung für die nächsten Tage, die Auswertung der ersten Ergebnisse und einzelne Terminabsprachen standen noch an. An dieser Stelle sagt der Verein DANKE an die Übungsleiter J.Kaufmann, G.Meseck, U.Meyer, T.Scharun und T.Kerkau. Ohne ihren Einsatz (alle haben Urlaub genommen) wäre solch eine Ferienfreizeit nicht möglich gewesen. Am nächsten Tag ging es bereits vor dem Frühstück für alle Teilnehmer mit einer Früsporteinheit weiter. Mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm wurden die einzelnen Mannschaften nach dem Frühstück gefördert. Eine besonders schwierige Aufgabe stand den beiden Übungsleitern Scharun und Kerkau bevor: da die beiden unsere jüngsten Spieler des Vereins betreuten, mussten sie gleich mehrere Baustellen bewältigen.

Viele ihrer Schützlinge waren zum 1. Mal ohne ihre Eltern unterwegs. Auch das frühe Aufstehen war für sie recht ungewohnt. Durch viele Spiele haben die beiden Übungsleiter den Teamspirit gestärkt und gefestigt. Aber auch die anderen Mannschaften quälten sich abwechselnd im Kraftraum, in der Halle, oder im Freien auf Tartan- oder Beachplätzen. In der Freizeit wurden Radtouren, Badespaß und Ballspiele abgehalten. Hinter den Kulissen haben die Übungsleiter versucht eine Autogrammstunde mit dem THW Kiel zu organisieren.

Dieser Wunsch ging zur großen Freude der HVW- Spieler dann am späten Mittwochnachmittag in Erfüllung. Trotz einer sehr engen Zeitplanung des THW's stimmten die Verantwortlichen zu, wodurch der Weg zu einem unvergesslichen Highlight geebnet wurde. So hautnah schaffen es wohl nur sehr wenige Fans an ihre Vorbilder heran zu kommen! Zahlreiche Autogramme und Bilder wurden gemacht und selbst Fragen wurden gern beantwortet. Alle Teilnehmer waren völlig beeindruckt und glücklich. Dafür nochmal einen ganz besonderen Dank an den THW Kiel. Bis in die Haarspitzen neu motiviert ging es am Donnerstag frisch in den Tag. Damit alle Mannschaften noch näher zusammen rücken, wurden Handballspiele der eigenen Jugendmannschaften gegeneinander durchgeführt.

Am letzten Abend stand dann ein gemeinsames Lagerfeuer auf dem Programm. Dort merkten die Übungsleiter sehr schnell, dass ein weiteres ihrer Ziele erreicht wurde: alle Mannschaften mischten sich bunt durcheinander und unterhielten sich angeregt. Am Freitag standen leider schon die letzten Trainingseinheiten an, bevor es Freitagnachmittag wieder zurück nach Wernigerode ging. Dort wurden die erschöpften Kinder und Jugendlichen sehnsüchtig von ihren Eltern in Empfang genommen. Obwohl alle Teilnehmer oft an und über ihre Grenzen hinaus gegangen waren, waren sie sich einig: ,,nächstes Jahr sind wir wieder dabei!".

Damit dies auch im kommenden Jahr realisiert werden kann, laufen bereits seit Donnerstag die Vorbereitungen. Der Termin für die nächste Ferienfreizeit in der Landessportschule Osterburg wurde auch schon vereinbart: 10.08.2015 - 14.08.2015. Somit können alle Beteiligten bereits jetzt schon sicher planen.

An dieser Stelle möchten wir auch einen Dank an die Landessportschule Osterburg aussprechen: ständig waren alle Mitarbeiter bemüht unsere Wünsche zu erfüllen und waren hierbei immer freundlich und zuvorkommend. Den Aufenthalt in dieser Einrichtung genießen wir einfach jedes Jahr gern wieder. Macht weiter so! Wir freuen uns auf eine erneut rege Beteiligung im nächsten Jahr.

Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner