Artikel in der Kategorie: Jugend

Torschützenliste Endauswertung mA-Jugend SAL 2013/14

Torschützenliste Endauswertung mA-Jugend SAL 2013/14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Drei Spieler des HV Wernigerode sind unter den Top 25 plaziert:

  1. Niklas Schulze hat den 21. Platz belegt mit 104 Treffern.
  2. Leon Rühlmann, der Spieler des HT 1861 Halberstadt, welcher mit einer Förderlizenz beim HVW spielt, kann sich über einen sehr guten 5.Platz mit 178 Toren freuen.
  3. Tom Kaufmann hat es sogar unter die Top 3 geschafft. Mit 183 Erfolgen konnte er sich knapp den dritten Platz sichern.

Für den HV Wernigerode ist das ein großer Erfolg, da alle drei Jungs eigentlich sogar noch B-Jugend spielberechtigt gewesen sind und ihr erstes Spieljahr mit ihrem Team in der höchsten Liga Sachsen Anhalts absolvierten.

Wir gratulieren den Dreien recht herzlich und wünschen ihnen auch für die kommende Saison ein sicheres Händchen.


A-Jugend unterliegt im letzten Saisonspiel

A-Jugend unterliegt im letzten Saisonspiel

Zum letzten Spiel der Saison 2013/2014 beim TuS 1947 Radis reiste die mA-Jugend wieder mit großem Anhang. Der HVB-Bus war gut gefüllt und schon kurz nach der Abfahrt war gute Stimmung unter den Fans.
Gegen die Gastgeber ging es im direkten Vergleich um den sechsten Platz in der Abschlußtabelle. Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Irgendwie schien der Druck auf beiden Mannschaften zu lasten, so daß viele Möglichkeiten nicht genutzt wurden. Vor allem auf Seiten der Harzer war von der sonst gewohnten Souveränität nicht viel zu spüren. Spielzüge wurden nicht konsequent durchgespielt, Fangfehler, Abspielfehler und Fehlwürfe waren ständige Begleiter im Spiel der Kaufmann Sieben. Auch in der Abwehr wurde nicht richtig harmoniert, was die Hausherren immer wieder zu einfachen Toren nutzen konnten. Bis zum 10:10 in der 22. Spielminute war das Match offen, danach nahmen sich die HVW'ler noch eine zusätzliche Schwächeperiode, welche die Spieler aus Radis zu einer 16:12 Halbzeitführung nutzten.
In der Pause fand Coach Kaufmann klare Worte und forderte sein Team auf, sich auf die eigenen Möglichkeiten zu konzentrieren und das Spiel noch zu wenden.
Mit diesem Vorsatz gingen seine Mannen in die zweite Spielhälfte. Aber auch diese war ein Abbild der ersten. Erneut wurden klarste Chancen nicht genutzt und die Gegner, die mehrfach in teilweiser doppelter Unterzahl agierten, immer wieder aufgebaut. So gelang es den Gastgebern auch diese Phasen zu überstehen und den Vorsprung von vier Toren lange Zeit zu konservieren. In der 49. Minute gelang den Wernigerödern durch Florian Matthies der 28:27 Anschlußtreffer. Jetzt schien das Spiel zu kippen. Aber unmittelbar nach dieser Drangphase hielt wieder der Schlendrian Einzug ins Spiel der Gäste und diese nutzten die Hausherren, um den Sack zu zumachen. Drei schnelle Tore zum 31:27 bedeuteten die Vorentscheidung. Am Ende hieß das Ergebnis 36:30 für den TuS Radis.
Trainer Kaufmann war nach der Niederlage sichtlich bedient. " Heute hat meine Mannschaft eine der schlechtesten Begegnungen der Spielzeit abgeliefert. Mit einer normalen Form wäre hier viel mehr möglich gewesen. Es lief wenig zusammen und wir haben den Gegner somit immer wieder ins Spiel kommen lassen. Trotzdem bin ich stolz auf das Erreichte in der Saison, keiner hätte im Vorfeld mit einer so starken Leistung meiner Jungs über die gesamte Spielzeit gerechnet. Ein dickes Kompliment an mein Team."
Auf der Rückfahrt im Bus haben die Spieler dann mit den Anhängern die Saison locker ausklingen lassen und alle hatten ihren Spaß. Auf diesem Wege bedanken sich alle Mitfahrer für die Unterstützung der Harzer Verkehrs Betriebe, die den Bus kostengünstig zur Verfügung gestellt haben.

HVW: Hesse-Beer, Matthies(5), Richter(1), König, Kaufmann (5), Garm, Christiansen(2), Riesenberg(1), Schulze(5), Kalitzki, Rühlmann(11)


Leider knapp geschlagen!

Leider knapp geschlagen!

Die e-Jugend des HV Wernigerode hat das letzte Saisonspiel auswärts in Aschersleben verloren.
Von Beginn an zeigte sich, dass dies ein sehr, sehr spannendes Spiel werden würde. Immer wieder wechselte die Führung zwischen den beiden Teams. Zur Halbzeit lagen die Jüngsten des HVW sehr unglücklich mit 9:8 zurück. Doch man wollte sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen geben. Beide Teams lieferten sich einen spannenden Kampf, der, zur Mitte der zweiten Halbzeit, schon zu Gunsten der Gastgeber entschieden schien (16:11). Doch die Kids des HVW schlugen zurück und kamen auf 18:15 heran. Am Ende stand es 20:18 für Aschersleben.
Die stark dezimierte Truppe um das Trainergespann Wichmann / Kerkau zeigte eine sowohl kämpferisch, als auch spielerisch sehr ansprechende Leistung. Durch die vielen Ausfälle spielte in diesem Spiel, bis auf eine Ausnahme, eine Truppe, die auch in der kommenden Saison in der e-Jugend spielen wird.
Weiterhin gaben zwei Spieler ihr Debut für den HVW.
Diese Fakten stimmen alle Beteiligten sehr positiv für die neue Saison.


Saisonrückblick 2013/14 mA-Jugend

Saisonrückblick 2013/14 mA-Jugend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Für die mA-Jugend des HV Wernigerode begann mit der Spielzeit 2013/14 ein neues Kapitel. Als Meister in der B-Jugend der Bezirksliga entschied sich das Team um Trainer Jens Kaufmann für den Weg in das Abenteuer Sachsen Anhalt Liga. Zwei Spieler verließen den Verein und mehr als die Hälfte der Spieler wäre noch B-Jugend spielberechtigt gewesen, trotzdem ließ Kaufmann das Team zusammen, um ein eingespieltes Kollektiv in der A-Jugend Serie am Start zu haben. Mit Leon Rühlmann schloß sich zusätzlich ein Spieler aus Halberstadt der Mannschaft an.

Für die Mannen aus Wernigerode ging es nun gegen unbekannte Gegner und auch die Spielorte verteilten sich über ganz Sachsen Anhalt.

Gleich in der ersten Partie gegen einen der Staffelfavoriten aus Calbe konnten sich die Jungs vom HVW gehörig Respekt verschaffen und trotz der Niederlage in der Rolandstadt konnte man erkennen, das der eingeschlagene Weg der richtige war.

In den darauf folgenden Partien gelangen gegen Seehausen, Zerbst und Schönebeck drei Siege, die in dieser Form nicht zu erwarten waren. Vor allem die Begegnung in Schönebeck zeugte von der Charakterstärke der Mannschaft, als ein zwischenzeitlicher sieben Tore Rückstand in einen 32:37 Erfolg umgebogen wurde. Danach kam es aber zu einigen verletzungsbedingten Ausfällen im Team, die sich spielerisch doch bemerkbar machten. Mit Nils Christiansen, Tom Kaufmann und Robby Nitsch fielen ab Oktober immer wieder Leistungsträger verletzt aus. So musste Coach Kaufmann immerzu improvisieren und seine Jungs neu formieren. In Kühnau setzte es eine deutliche Niederlage, die aber in einer dünnen und auch noch angeschlagenen Personaldecke ihre Ursache hatte. Gegen den Jessener SV konnte dies noch mit einer großartigen Unterstützung der Zuschauer kompensiert werden, aber gegen den BSV Magdeburg und den USV Halle sowie dem SCM und in Köthen gab es dann wieder teils deutliche Niederlagen. In Seehausen und daheim gegen Radis konnten wieder Erfolge eingebracht werden. Man merkte aber immer mehr, dass die Mannschaft aus Wernigerode zusammen rückte und sich auch durch Rückschläge nicht aus der Bahn bringen ließ. Gegen Calbe zeigten sie ein starkes Match , das erst in der Schlussphase verloren ging. In Zerbst war man wieder in der Erfolgsspur und auch gegen Kühnau wurde das Hinspielergebnis mit einem deutlichen Sieg ins rechte Licht gerückt. Beim SCM und beim BSV Magdeburg gab es die zu erwartenden Niederlagen, aber in eigener Halle zeigten die HVW'ler gegen Schönebeck, Halle und Köthen, dass die Punkte in Wernigerode nicht verschenkt werden. Vor allem die Zuschauer machen die Heimspiele der A-Jugend immer zu einem Erlebnis. Häufig ist die Halle mit knapp 100 Zuschauern für ein Jugendspiel gut gefüllt und diese treiben die Spieler lautstark zu Höchstleistungen. Einzig im Match beim Jessener SV leistete sich das Kaufmann Team einen Durchhänger in der zweiten Hälfte, der prompt mit einer deutlichen Schlappe bestraft wurde.

In den letzten beiden Begegnungen ging es mit Coswig und Radis wieder zweimal hinter die A9. Gegen den Tabellenletzten Coswig wurde ein klarer Sieg gefeiert und in Radis ging es im direkten Duell mit den Hausherren um den sechsten Platz in der Abschlußtabelle. Leider konnten die Wernigeröder nicht an die bisherigen Leistungen anknüpfen und mußten die Partie mit 30:36 verloren geben. Somit stand zum Saisonende trotzdem der gute siebte Platz zu Buche.

Für Coach Kaufmann und sein Team war die abgelaufene Spielzeit ein großer Erfolg. Seine Mannschaft hat sich auf Anhieb in der Sachsen Anhalt Liga etablieren können. Einige etablierte Teams wurden geschlagen und weil die Mannschaft noch so jung ist, kann man in der Zukunft sicher noch einiges erwarten. Im Angriff klappt vieles schon sehr gut, einzig in der Abwehrarbeit müssen sich die Harzer noch steigern. Auch über die Grenzen Wernigerodes hinaus wurden die Leistungen mit viel Aufmerksamkeit verfolgt und sehr positiv bewertet.

Die mA-Jugend des HVW möchte sich nochmal ausdrücklich bei den Eltern, Fans und den anderen Vereinsmitgliedern für die tolle Unterstützung bedanken und auch bei den Harzer Verkehrs Betrieben, die für einige weite Auswärtsfahrten einen Bus kostengünstig zu Verfügung gestellt haben.

Ebenfalls gilt der Dank den vielen Sponsoren und der Vereinsführung, die die Mannschaft die ganze Saison über begleitet haben.

HVW A-Jugend: Beer, Hesse- Nitsch, Schrader, Matthies, Richter, König, Kaufmann, Garm, Christiansen, Riesenberg, Schulze, Kalitzki, Rühlmann


Saisonrückblick 2013/2014 Männliche B-Jugend

Saisonrückblick 2013/2014 Männliche B-Jugend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erst im Juni 2013 wurde die männliche Jugend B des HVW gegründet. Über die Hälfte der Spieler hätte vom Alter her noch eine Saison in der mC- Jugend spielen können!
Ein Urgestein des Wernigeröder Handballs, Gero Meseck, erklärte sich bereit, die Verantwortung als Trainer dieser neuformierten Mannschaft zu übernehmen.
Nach mehreren Gesprächen mit dem Trainer-Gespann Scharun/ Meyer gaben sie schweren Herzens die Spieler des Jahrgangs 1999 ab und schafften somit die Voraussetzungen für eine spielfähige Mannschaft. Hinzu kamen noch zwei Spieler aus Ilsenburg. Mehrere schwierige Aufgaben galt es in der ersten Saison zu bewältigen. Als Erstes musste die Abwehr komplett umgestellt werden, da ab der B- Jugend ein anderes Deckungssystem gespielt wird. Auch im Angriff mussten sich erst alle Spieler aufeinander abstimmen. Fast alle Gegner spielten mit 97'er Jahrgängen. Aus diesem Grund war die körperliche Fitness (Kraft/ Ausdauer) ein Hauptthema, welches es zu bewältigen galt. Dieses Thema wurde bereits im August im Trainingslager in Osterburg angegangen. Oft gingen die Jugendlichen über ihre Schmerzgrenze hinaus und mit letzter Kraft wurden die gestellten Aufgaben erfüllt.
Gleich zu Beginn der Spiel Saison kamen die Staffel-Favoriten Halberstadt und Quedlinburg nach Wernigerode. Beide Spiele wurden klar verloren. Trotzdem konnte man in beiden Spielen erkennen, daß die Mannschaft sich immer besser zusammen findet. Dieses sollte sich dann auch in den nächsten beiden Partien zeigen. Ein klarer Heimsieg gegen Thale/ Westerhausen und ein nicht zu erwartender Auswärtssieg gegen Aschersleben.
In ihrem Selbstvertrauen gestärkt ging es für das junge Wernigeröder Team dann nach Langenweddingen. Auch diese Mannschaft hatte berechtigte Ambitionen auf den 1. Tabellen Platz. Da in Wernigerode ohne Kleber (Haftmittel) gespielt wird, sah es nach zehn Minuten nach einer klaren Niederlage aus. Aber die HVW-Mannschaft kämpfte und baute sich immer wieder gegenseitig auf. So gab es zwar keinen Sieg, aber man verlor nur knapp und zeigte eine ansprechende Leistung. In den restlichen Spielen der Hinrunde wurden oft gute Ansätze gezeigt, so daß man auf die eine oder andere Überraschung in der Rückrunde hoffen konnte.
So kam es dann auch. Ein viel umjubelter Auswärtssieg gegen den späteren Staffelsieger aus Halberstadt. Weder Trainer Meseck, noch die mitgefahrenen Eltern trauten ihren Augen, als am Ende der Partie auf der Anzeigetafel der Sporthalle ein 20:21 für die Gäste aus Wernigerode stand.
Eine Woche später kam dann der Quedlinburger SV nach Wernigerode. Es entwickelte sich eine komplett offene Partie, die am Ende mit einem gerechten Unentschieden ausging. Dieses war der nächste Paukenschlag der Wernigeröder. Leider ging es dann in eine einmonatige Spielpause. Nach dieser Pause zeigte sich bereits im Spiel gegen Aschersleben, daß die Mannschaft nicht in der Lage war ,die zuletzt gezeigten Leistungen über diesen langen Zeitraum zu konservieren. Dieses Spiel sollte für ein längeren Zeitraum das letzte gewonnene Spiel sein.
Den Tiefpunkt dieser Niederlagen Serie bildete dann das Spiel gegen Thale/ Westerhausen. Dieses wurde zu Hause 23:26 verloren. Nicht einmal 24 Stunden blieben der Mannschaft dieses Spiel zu verdauen. Bereits am nächsten Vormittag ging es nach Thale zum Rückspiel. Bereits bei der Abfahrt war das Chaos perfekt. Trainer Meseck fehlte. Er hatte Bereitschaft und schaffte es in letzter Sekunde zum Spiel. So gestaltete sich die erste Halbzeit auch sehr ausgeglichen (11:12). Eine eindringliche Ansprache in der Halbzeitpause war zwingend notwendig. In der zweiten Halbzeit zeigten dann die Wernigeröder ihre beste Saison Leistung und gewannen die Partie noch mit 14:29.
Am Ende der Saison wurde hinter den drei favorisierten Mannschaften, ein zu Saisonbeginn nicht erwarteter, 4. Tabellen Platz erkämpft. Die gute Entwicklung der Mannschaft zeigt sich aber nicht nur im Handball. Auch aus einigen Schulen kamen positive Nachrichten. So konnten einige Spieler ihre Sportzensuren stark verbessern. Auch das soziale Verhalten in der Schule und in der Freizeit wurde optimiert. Dieses zeigt wie wichtig Sportvereine in unserer Gesellschaft geworden sind.
Als Zielsetzung für die kommende Saison wurde der Angriff auf den ersten Tabellen Platz ausgesprochen. Dieses ist ein sehr hohes Ziel, für das bereits jetzt schon wieder fleißig trainiert wird.


Saisonrückblick 2013/2014 Männliche C-Jugend

Saisonrückblick 2013/2014 Männliche C-Jugend

Die männliche C-Jugend Mannschaft des HV Wernigerode ging als eines der jüngsten Teams in die Saison 2013/2014. Nur Spieler vom Jahrgang 2000 oder jünger standen in der Formation. Somit war es von Beginn an nicht einfach, gegen die teils deutlich älteren Kollektive der anderen Vereine zu bestehen. Außerdem wurden drei Spieler, die vom HV Ilsenburg nach Wernigerode wechselten, im Sommer in das Team integriert, was einige Zeit der Eingewöhnung auf beiden Seiten bedurfte. Mit fortlaufender Dauer wurden diese aber dann zum festen Bestandteil der Mannschaft.

Das Trainerduo Scharun/ Meyer konnte zu Beginn gleich zwei Erfolge verbuchen, ehe es beim ewigen Rivalen aus Westeregeln zur ersten Niederlage kam. Diese wäre sicher vermeidbar gewesen und in der Folge gab es dann gegen die älteren und erfahreneren Vereine aus Blankenburg, Glinde und Quedlinburg drei weitere Pleiten. Bis auf das Match gegen den letztendlichen Staffelsieger aus Quedlinburg hatten die Spieler aus Wernigerode aber trotzdem einen guten Eindruck hinterlassen und nur knapp verloren. Aus dieser Niederlagenserie gingen die Jungs vom HVW gestärkt hervor. Sie errangen Ihrerseits eine Siegesserie von acht Spielen ohne Niederlage und konnten sich so in der Tabelle auf den zweiten Platz vorkämpfen. Hierbei wurden auch Erfolge gegen die direkten Kontrahenten aus Bernburg und Blankenburg erzielt und das Team konnte zeigen, daß sie trotz des Altersunterschiedes in der Lage waren, gut mitzuhalten. Das spielerische Highlight war sicher das Spiel gegen den Quedlinburger SV in eigener Halle, am 1.3.14, wo sie dem haushohen Favoriten die einzige Niederlage der Saison beibringen konnten.

Leider konnten die Mannen aus der Bunten Stadt diese Form nicht konservieren und mussten beim Glinder HV eine deutliche Niederlage einstecken, die aber immer den fahlen Beigeschmack haben wird, daß dieser Verein Spieler mit Sondergenehmigung einsetzen durften, die Jahrgang 1998 geboren waren.
Im letzten Match der Spielzeit ging es dann zum SV Anhalt Bernburg. Auch diese Mannschaften kannten sich aus etlichen Vergleichen in den vorherigen Altersklassen. Mit einem Unentschieden wäre ein Platz unter den ersten drei in der Tabelle sicher gewesen. Leider war die Begegnung von den Wernigerödern nicht zu gewinnen und somit ist am Ende Platz vier in der Tabelle der Lohn der Saisonarbeit.

Die Trainer waren am Schluß zufrieden mit dem erreichten, obwohl in einigen Begegnungen noch mehr möglich gewesen wäre. Aber angesichts der jungen Mannschaft blicken sie zuversichtlich in die Zukunft des Teams. Mit Benjamin Nierlein konnte ein erfahrener Spieler aus der ersten Mannschaft des HVW für die kommenden Spielzeiten gewonnen werden, der Thomas Scharun in der Trainerposition ablöst. Dieser wird sich zukünftig um die jüngeren Jahrgänge im Verein kümmern. Weiterhin werden junge Mitspieler gesucht, die Lust haben Handball zu spielen.


Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner