Artikel in der Kategorie: Jugend

E-Jugend zahlt Lehrgeld in Staßfurt

E-Jugend zahlt Lehrgeld in Staßfurt

mE-Jugend des HVW tat sich sehr schwer in Staßfurt

Nach der letzten Heimniederlage hieß dieses Wochenende der Gegner HV Rot-Weiß Staßfurt. Die Wernigeröder Jungs wollten zeigen, dass sie nach dem ersten starken Auftritt gegen Borne erneut punkten können. Leider lief alles anders. Nach kurzer Zeit arbeiteten sich die Staßfurter einen Vorsprung von 7:1 heraus. Das Trainerteam des HVW, mit Anni Wichmann und Yvonne Gessing, die erneut als Verstärkung mitreiste, da Tobi Kerkau leider verhindert war, nahm eine Auszeit und versuchte die Jungs anzuspornen. Weitere Fehler der Wernigeröder wurden jedoch auch in der Folge von den Staßfurtern in Tore umgewandelt und man ging mit einem Stand von 20:5 in die Pause.
Das Trainergespann entschied sich, die Mannschaft umzustellen. Einzelne Spieler wurden anders positioniert und in der Pause nochmal alle motiviert. Die Veränderung war auf dem Spielfeld deutlich sichtbar und zeigte Wirkung. Die Mannschaft wirkte wie ausgewechselt. Die Harzer kämpften sich mit schnellen und einfache Toren in kurzer Zeit auf ein 20:10 heran. In der Abwehr wurde viel besser zugefasst, sodass die Gegner nur 4 Tore in der zweiten Halbzeit werfen konnten. Mit einer sehr guten, geschlossenen Mannschaftsleistung vom Torhüter über die Abwehr bis hin zum Angriff bewiesen die Wernigeröder Kampfgeist. Das Spiel wurde zwar mit 24:13 verloren, es lässt aber auf weitere starke Spiele hoffen. Im Harzderby gegen den HT 1861 Halberstadt wollen die Wernigeröder nächste Woche die Leistung aus der zweiten Hälfte wiederholen. Es wird ein spannendes Spiel erwartet.

Erneut ein großes Dankeschön an Yvonne für die Aushilfe!

Götting; Löwen; Mannchen; Reinert (5); Bollmann; Schmegner; Jech (3); Schirmacher; Schulze; Försterling (1);Koletzki (3), Meiß (1)

 


mA-Jugend mit erstem Saisonerfolg

mA-Jugend mit erstem Saisonerfolg

mA-Jugend des HVW besiegt Vizemeister BSV Magdeburg 23:22

Für die mA-Jugend des HVW ging es nach zwei Niederlagen gegen den Vorjahres Zweiten der Sachsen Anhalt Liga BSV 93 Magdeburg. In der letzten Spielzeit gingen beide Spiele verloren und die Kaufmann Truppe wollte sich vor heimischen Publikum für die schwachen Leistungen zu Saisonbeginn rehabilitieren. Vor allem in der Abwehr wollten sich die Wernigeröder steigern.

Die Körpersprache der Hausherren war diesmal eine andere als in den vorherigen Begegnungen und von Anfang an wurde eine gute 6/0 Deckung gestellt. Die Gäste, die auch mit personellen Problemen zu kämpfen hatten und vier B-Jugendspieler einsetzen mussten, zeigten aber ihre gute technische Ausbildung und erspielten sich ihrerseits viele gute Torchancen. Das Match wogte hin und her. Kein Team konnte sich in den ersten zwanzig Minuten bis zum 9:10 absetzen. Danach nahmen sich die Hausherren aber wieder die obligatorische Schaffenspause und die Hauptstädter zogen auf 10:14 davon. Bis zur Pause gelang den Spielern des HVW noch die Ergebniskorrektur auf 12:14.

In der Halbzeitansprache fand Coach Kaufmann wohl die richtigen Worte. Bis zu 41. Minute gelang dem BSV kein Treffer. Immer wieder stand HVW Keeper Alex Hesse richtig und konnte zehn Würfe in Folge entschärfen. In der Offensive klappte es bei den Wernigerödern besser, obwohl auch Gästekeeper Bauske viele Bälle parieren konnte. 17:14 lag die Mannschaft aus dem Harz in Front, ehe die Magdeburger wieder in Spiel fanden und ihrerseits zum 17:18 in Führung gehen konnten. Beim 18:18 Ausgleich verletzte sich der BSV-Torwart Bauske schwer am Knie und musste die Partie beenden. In der Folge konnten die Spieler von Trainer Kaufmann bis zur 55. Minute einen Vorsprung zum 22:19 erzielen. Unerklärliche leichte Fehler der Heimmannschaft brachten die Gäste zum 22:21 wieder heran. In der dramatischen Schlussphase konnten die Wernigeröder einen knappen 23:22 Sieg erringen.

Nach dem Spiel bejubelten die Spieler und die Zuschauer den erlösenden Erfolg.

Trainer Kaufmann war nach dem Spiel sichtlich beeindruckt vom Spielverlauf. „ Mein Team hat kämpferisch alles gegeben. Gegen einen solch spielstarken Kontrahenten ist es immer schwer. Wir wollten eine gute variable Deckungsarbeit bieten und die Kreise der Magdeburger stören. Erneut war auf unseren Torwart Alex Hesse verlass der wieder 26 Bälle parieren konnte. Mit unnötigen Strafzeiten brachten wir uns dreimal in Nöte. Wir wünschen aber BSV Torwart Leo Bauske alles Gute und einen guten Heilungsverlauf.“

HVW: Hesse, Beer- Nitsch, Richter, König, Kaufmann(7), Christiansen(2), Schulze(4), Kalitzki(1), Rühlmann(9), Bartsch


mD-Jugend siegt im ersten Heimspiel

mD-Jugend siegt im ersten Heimspiel

 

mD-Jugend des HVW gewinnt erstes Heimspiel der Saison

Am vergangenen Samstag empfing die mD-Jugend des HVW den SV Anhalt Bernburg. Die Gäste waren sich als Favorit für diese Begegnung auszumachen. Im ersten Heimspiel der Spielzeit wollte sich die Mannschaft aus Wernigerode den Zuschauern aber gut präsentieren. Angespornt durch die gute Leistung bei der äußerst knappen Niederlage in Halberstadt, gingen das Team der Coaches Scharun /Gessing von Beginn an konzentriert zu Werke. In der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet und die Gäste konnten die sich bietenden Chancen nur ein einziges Mal nutzen. Beide Abwehrreihen bestimmten die Partie und es fielen nur wenige Tore. Bis zur Halbzeit konnten sich die Wernigeröder mit dem 4:1 ein kleines Polster herausspielen.

In der Pause wurden die Spieler des HVW noch einmal auf den möglichen Erfolg gegen den Favoriten eingestellt.

Nach der Pause erwischten die Harzer den besseren Start und konnten vorentscheidend auf 8:1 davon ziehen. Die Bernburger konnten ihre Leistung nun stablisieren und ihrerseits im Angriff die Chancen besser nutzen. In den Reihen der Wernigeröder wurde nun auch durchgewechselt, damit alle Spieler zu Zuge kamen. So ging das Spiel mit 13:6 am Ende doch deutlich zu Gunsten der Hausherren aus.

Nach dem Match war Trainerin Gessing zufrieden mit Ihrem Team. „ Wir haben in der ersten Hälfte super verteidigt und die Bernburger immer wieder gezwungen aus großer Distanz abzuschließen. Auch in der Offensive haben wir uns gesteigert, obwohl die Saalestädter auch tapfer gegengehalten haben. Wir freuen uns über den gelungene Saisonauftakt.“

HVW: Herrmann, Koppik(1), Zacharias, Koebke Chantal, Zablinski, Koebke Celine, Koletzki(3), Hase(4), Nehring(2), Friedrich, Matzke(3)

 


E-Jugend unterliegt im ersten Heimspiel

E-Jugend unterliegt im ersten Heimspiel

mE-Jugend des HVW unterliegt Westeregeln

Die Jüngsten des HVW mussten einen herben Dämpfer gegen den SV Wacker 09 Westeregeln hinnehmen! Es hagelte ein 7:26!
Dabei sah es in der Anfangsphase der Partie so aus, als würde es ein sehr spannendes Spiel werden!
Sehr diszipliniert und gut stehend in der Abwehr tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab!
Leider versäumte es der Gastgeber seine klaren Chancen zu nutzen! Viele Aluminium Treffer und Unkonzentriertheiten warfen die Heimmannschaft nach hinten!So lag die Truppe von Wichmann/Kerkau zur Halbzeit 3:9 zurück!
Offensiv sollte an diesem Tage auch in Halbzeit Zwei nicht viel zusammen laufen! Die Gäste aus Westeregeln nutzten so gut wie jeden Fehler der Wernigeröder aus!
So ließen sich die Kids total verunsichern und es kam zu einer verdienten Heimniederlage!

Am kommenden Samstag steht ein weiteres, schweres Auswärtsspiel in Staßfurt an! Dann hoffentlich mit einem besseren Ausgang für den HVW


mC-Jugend des HVW festigt Tabellenführung

mC-Jugend des HVW festigt Tabellenführung

mC-Jugend des HVW erringt zweiten Sieg

Am Sonnabend hatte die mC-Jugend des HVW mit dem SV Wacker 09 Westeregeln den ewigen Kontrahenten der letzten Jahre zu Gast. Die früheren Begegnungen waren immer auf gutem handballerischem Niveau und verliefen über die letzten Spielzeiten recht spannend und ausgeglichen.

Auch in der gestrigen Partie hielt die Mannschaft aus der Börde lange gut mit. Die Hausherren legten vor und die Auswärtsmannschaft zog nach. So konnten die Wernigeröder sich nicht vorentscheidend absetzen, ohne dass der Gästemannschaft ihrerseits im gesamten Spiel eine Führung gelang. Bis zum 13:12 kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es ein enges Match, ehe der HVW bis zum Pausenpfiff auf 18:14 enteilen konnte.

Auch nach dem Wechsel gab sich die Mannschaft vom Westeregelner Trainerduo Witt/Tiefert noch nicht geschlagen. Bis zum 20:18 kämpften sie sich wieder zurück ins Spiel. Nun kam aber eine Wernigeröder Drangphase, die den Vorsprung auf 30:20 anwachsen ließ und somit für eine Vorentscheidung sorgte. Im weiteren Verlauf verwalteten die Harzer den Vorsprung und die Gäste konnten den Rückstand auch nicht mehr minimieren. Am Ende stand ein 37:27 Arbeitssieg für den HVW zu Buche.

HVW Trainer Nierlein sprach nach dem Match von der erwarteten schwierigen Begegnung, in der sich sein Team lange schwer tat. Mit dem Ausfall von drei Spielern mußte wieder umgestellt werden. Zur Mitte der zweiten Halbzeit hat seine Mannschaft aber konsequenter gespielt, in der Deckung besser gearbeitet und somit das Spiel entschieden.

HVW: Langer- Meyer(10), Eilers(9), Reinert, Hoffmann(3), Grube(6), Christiansen(7), Toerne, Harz(2), Hase

 


mA-Jugend mit schlechtem Saisonstart

mA-Jugend mit schlechtem Saisonstart

 

HVW A-Jugend unterliegt HG 85 Köthen 28:34

Mit einer deutlichen Heimpleite ist die mA-Jugend des HVW in die neue Saison gestartet. Gegen die HG 85 Köthen gab es eine 28:34 Niederlage.
Die Gäste, die nur mit acht Spielern angereist waren, haben sich aufgrund ihrer Einstellung den Sieg redlich verdient.
Schon kurz nach Spielbeginn mußten die Köthener sogar noch einen Spieler aus dem Team nehmen, der sich am Knöchel verletzte. Somit mußten die Spieler aus Anhalt die restliche Spielzeit ohne Wechselspieler auskommen.
Von Beginn an hatten die Hausherren Probleme ins Spiel zu finden. Zahlreiche technische Fehler spielten dem Auswärtsteam in die Karten. Das Angriffsspiel der Wernigeröder war zu statisch und selbst beste Chancen wurden ausgelassen. Die Gegner nutzten ihre Möglichkeiten deutlich konsequenter. Die beiden Überzahlspiele der Köthener wurden jeweils mit 3:0 verloren. Die HVW Abwehr war zu passiv und nur dem überragenden Wernigeröder Torhüter Alex Hesse, war es zu verdanken, daß es zur Halbzeit nur ein 11:17 Rückstand für die Gastgeber gab.
Nach der Pause setzte sich das fahrige Spiel der Mannen von Jens Kaufmann fort. Völlig zerfahren in Abwehr und Angriff konnte man der Köthener Sieben nichts entgegen setzen, die wie aus einem Guß spielte. Beim klaren Rückstand von 17:28 wechselte Kaufmann durch und ließ den treffsichersten Gästespieler Mann decken. Das brachte nochmal neuen Schwung in das Spiel der Mannschaft aus der "Bunten Stadt". Jetzt war zumindest der Kampfgeist zu spüren, sich gegen eine blamable Niederlage zu stemmen. Im Abschluß und Abwehr wurde jetzt effektiver gearbeitet und Niklas Schulze konnte aus dem Rückraum mehrfach Tore erzielen. Allerdings merkte man der Mannschaft aus der Bachstadt auch den Kräfteverschleiß an. So gelang bis zum Schlußpfiff noch die Ergebniskosmetik auf 28:34.
 
Trainer Kaufmann war nach der Partie natürlich nicht zufrieden. " Meine Spieler hatten heute einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nichts funktionierte, die Abwehrarbeit, die Spielzüge, die Auslösehandlungen, alles hat nicht gepaßt. Sicher wußten wir das Köthen eine starke Mannschaft hat und das wir auch verlieren könnten, aber das wie ist schon enttäuschend. Positiv kann ich aber anmerken, das sich meine Jungs nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft haben, aber manchmal reicht eben Kampfgeist alleine nicht aus."
 
HVW: Hesse, Beer- Nitsch(2), Richter, König, Kaufmann(9), Garm, Christiansen(2), Riesenberg(2), Schulze(10), Kalitzki, Rühlmann(2), Bartsch

 


Wernigeröder mD-Jugend unterliegt knapp in Halberstadt

Wernigeröder mD-Jugend  unterliegt knapp in Halberstadt
mD-Jugend des HVW unterliegt knapp in Halberstadt
 
Gleich zu Saisonbeginn mußte die neu formierte mD-Jugend des HV Wernigerode zum Derby nach Halberstadt reisen. Die Mannschaft vom Wernigeröder Trainergespann Scharun/Gessing trainiert erst seit wenigen Wochen in dieser Formation und muß in der ersten Spielzeit in der D-Jugend sicher noch zusammen wachsen. Die Kreisstädter die bekanntlich in der Jugendarbeit sehr erfolgreich sind, gingen somit sicher favorisiert in diese Begegnung. Umso erstaunlicher war das Auftreten der Jungs vom HVW. Von Beginn an konnten sie Partie offen gestalten und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. So entwickelte sich ein packendes Match. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen und trotz einer 9:7 Halbzeitführung für die Hausherren war die Begegnung noch nicht entschieden.
Die Gastgeber kamen etwas entschlossener aus der Kabine und konnten sich bis zur Mitte der zweiten Hälfte auf 15:10 absetzen. Alles sah nun nach einem klaren Erfolg der Kreisstädter aus. Die Spieler aus der "Bunten Stadt" gaben sich aber nicht auf und fighteten sich zurück ins Spiel. Der Ausgleich zum 18:18 kurz vor Spielende war der verdiente Lohn. In der letzten Minute gelang den Halberstädtern dann doch noch der viel umjubelte Siegtreffer. Die Chance zum Ausgleich mit dem letzten Wurf konnten die Gäste nicht nutzen.
HVW Trainerin Gessing war nach dem Match sichtlich stolz auf die Mannschaft. " Wir haben in den letzten Wochen versucht ein neues, homogenes Team zu formen und die Mannschaft spielerisch zu entwickeln. Dies ist uns gut gelungen und wir konnten dem Favoriten Paroli bieten. Die starke Leistung unserer Spieler, bei einem als stärker eingeschätzten Gegner, lässt uns hoffen und zuversichtlich in die Zukunft blicken."
 
HVW: Herrmann-  Koppik (1); Zacharias; Koebke, Chanat (1); Zablinski; Koebke, Celine; Hase (9); Nehring (3); Friedrich (4), Matzke

 


Der mC-Jugend gelingt Coup beim Saale Cup

Der mC-Jugend gelingt Coup beim Saale Cup

 

Die mC-Jugend des HVW gewinnt Saale Cup

Am Samstag 6.9. ging es für die männliche C-Jugend des HVW, früh um 7.30 Uhr, zum Saale Cup nach Calbe (Saale). Das Trainerduo Meyer /Nierlein hatte dieses gut besetzte Turnier zur Saisonvorbereitung vorgesehen. So war es die erste Standortbestimmung der neuen Spielzeit, teilweise gegen Gegner, die in der Sachsen Anhalt Liga antreten.

Gleich zu Beginn mussten die Wernigeröder gegen den Gastgeber von der TSG Calbe antreten. Für die Hausherren, die mit einem neu formierten Team in der Sachsen Anhalt Liga antreten, ging es auch um eine Standortbestimmung . Die Spieler vom HVW waren aber besser eingespielt und körperlich überlegen. In keiner Phase gaben die Gäste das Heft des Handelns aus der Hand und konnten den ersten Erfolg mit 6:4 sichern.

Als nächster Gegner stand der SV Irxleben 1919 auf dem Spielplan. Dieses Match war schon deutlich enger, aber trotzdem bestimmten die Jungs vom HVW das Spiel und gingen mit 5:3 als Sieger vom Platz.

In der dritten Begegnung wartete der Jessener SV 53. Die bis dahin sieglosen Spieler aus Anhalt kämpften aufopferungsvoll und haben sich trotz einer 1:4 Niederlage teuer verkauft.

Schon zu diesem Zeitpunkt gehörte der HVW bei den Anwesenden in der Hegersporthalle zu den heißen Favoriten auf den Turniersieg.

Als nächstes stand mit dem SV Wacker 09 Westeregeln ein alter Bekannter auf der Gegenseite. Obwohl die beiden Mannschaften sich seit Jahren in der Liga duellieren, herrscht eine mehr als freundschaftliche Atmosphäre auf beiden Seiten. Auch dieses Match konnten die Jungs von Trainer Meyer mit 9:4 siegreich gestalten und die Punkte einfahren.

Im vorletzten Turnierspiel wartete mit dem HSV Sangerhausen, der bis dahin sieglose Verein. So war der 12:2 Erfolg auch sicher nicht unerwartet.

Zum Abschluß stand im letzten Spiel des Turniers mit dem BSV 1928 Klostermannsfeld der direkte Kontrahent um den Turniersieg auf der Liste. Also ein echtes Endspiel. Die Abwehr des HVW stand sicher und zwang die Gegner häufig in Einzelaktionen, im Angriff konnten sich die Wernigeröder schnell durchsetzen und die Partei mit 5:4 gewinnen.

Ein nicht erwarteter Turniersieg beim Saale Cup steht nun in der Akte der Jungs. Trotz gerade erst gestartetem Training und nicht vollständigem Kader war Trainer Meyer beeindruckt von seinem Team und seine Spieler haben eine Duftmarke für den Saisonbeginn hinterlassen.

HVW: Lucas Lösner, Paul Toerne-  Max Meyer, Oscar Hase, Gustav Eilers, Ben Hoffmann, Robin Grube, Ole Christiansen, Lucas Conradi, Steven Reinert, Trainer U. Meyer

 


mD-Jugend Derbysieger

mD-Jugend des HVW siegt im Derby gegen Blankenburg

Die mD-Jugend des HVW empfing im Harzderby die SG Stahl Blankenburg 1948. Beide Mannschaften spielen in der jetzigen Konstellation ihre erste Saison, wobei die Gastgeber besser in die Spielzeit gestartet sind.

So waren die Hausherren von Beginn an spielbestimmend und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Danach kamen die Blankenburger besser in die Partie und die Gastgeber konnten die sich bietenden Chancen nicht mehr nutzen. Beide Torwarte konnten sich in dieser Spielhälfte auszeichnen. Bis zur Halbzeitpause konnten die Blütenstädter auf 7:6 verkürzen.

In der Kabine fand das Trainerduo Scharun/Gessing wohl die richtigen Worte. Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 8:8 ausgleichen, aber in der Folge spielte nur noch der HVW. In der Abwehr wurde nun sehr gut gearbeitet und der Angriff funktionierte wieder erfolgreich. Bis zum Ende wurde so ein sicherer 16:9 Sieg herausgespielt.

Trainerin Yvonne Gessing war zufrieden mit dem Team. „ Wir haben konzentriert begonnen, aber dann den Gegner wieder durch eigene Fehler stark gemacht. Die zweite Halbzeit macht uns sehr zuversichtlich, daß diese Mannschaft eine gute Saison spielen kann. 4:2 Punkte ist ein guter Start.“

HVW: Herrmann, Löwen, Koppik, Zacharias, Koebke Chantal, Zablinski, Koebke Celine, Hase(8), Nehring(1), Friedrich(1), Matzke(1), Koletzki(5)

 


mC-Jugend gewinnt sehr deutlich

mC-Jugend gewinnt sehr deutlich

mC-Jugend erreicht Kantersieg in Wefensleben

Mit nur sieben einsatzfähigen Spielern reiste die C-Jugend Mannschaft des HVW zum TSV Wefensleben. Viele Verletzte und kranke Spieler mussten pausieren.

Es wartete ein unbekannter Gegner, der die erste Spielzeit in der C-Jugend absolviert. Die Mannschaft aus Wefensleben war aber deutlich jünger als das Team aus Wernigerode und so in allen Belangen körperlich und auch spielerisch unterlegen.

So gingen die Gäste auch schnell mit 0:6 in Führung und bauten über ein 1:9 den Vorsprung zur Halbzeit auf 5:22 aus. Immer wieder kamen die Wernigeröder zu einfachen Treffern.

Nach dem Wechsel ging das Schützenfest weiter. Ohne richtige Gegenwehr der Gastgeber, die einfach körperlich nicht gegenhalten konnten, war es nun ein Trainingsspiel für die Harzer und die Tore fielen wie reife Früchte. Am Ende stand ein 12:57 auf der Anzeigentafel.

Trainer Meyer war nach dem Spiel zufrieden, dass seine Sieben die Pflichtaufgabe gelöst hatte, aber mit der schmalen Personaldecke hätte es ja auch anders kommen können, weil man den Gegner vorher nicht kannte. Das Ergebnis darf man auch nicht überbewerten, da die Mannschaft aus Wefensleben gemischt aus D- und C-Jugendspielern antrat.

HVW: Toerne- Meyer(7), Eilers(7), Reinert(3), Grube(6), Christiansen(19), Harz(15)

 


2. Handballtag des HVW

2. Handballtag des HVW

 

Der erste aufregende Handballtag des HVW ist gerade erst vorbei und schon steht der nächste ins Haus.

Am kommenden Samstag empfängt die 1. Männermannschaft um 19 Uhr die TSG Calbe. Gegen den Absteiger aus der Mitteldeutschen Oberliga wird es bestimmt wieder ein schwieriges, wie auch spannendes Spiel. Von der Euphorie der beiden gewonnen Spiele getragen, wird die Mannschaft von Trainer Björn Ahlsleben wieder alles geben und den Zuschauern auch wieder ein Spektakel liefern.

Im Vorfeld finden drei weitere Partien in der Stadtfeldhalle statt.

Um 13.30 Uhr empfängt die mD-Jugend im Harzderby die SG Stahl Blankenburg 1948 , im Anschluss bestreitet die 2.Männermannschaft des HVW ihr erstes Heimspiel der Spielzeit gegen den SV Lok Oschersleben II. Reichlich Spannung verspricht auch die Partie der mA-Jugend gegen den BSV93 Magdeburg um 17 Uhr. Gegen den 2. der letzten Saison will die Truppe von Jens Kaufmann, nach dem verkorksten Saisonbeginn, die ersten Punkte einfahren.

Hoffentlich seid ihr wieder dabei und unterstützt unsere Teams lautstark.

13:30 Uhr D-Jugend HVW gegen SG Stahl Blankenburg 1948

15:00 Uhr 2. Männer HVW gegen SV Lok Oschersleben II

17:00 Uhr A-Jugend HVW gegen BSV 93 Magdeburg

19:00 Uhr 1. Männer HVW gegen TSG Calbe

 


mA-Jugend sucht noch die Form

mA-Jugend sucht noch die Form

mA-Jugend unterliegt auch im zweiten Saisonspiel

Bis ins weit entfernte Seehausen musste die mA-Jugend des HVW zum zweiten Saisonspiel reisen.

In der letzten Spielzeit konnte man beide Begegnungen gegen das Team aus der Altmark gewinnen. Dementsprechend positiv motiviert war die Kaufmann Truppe vor dem Match. Aber von Beginn an offenbarte seine Mannschaft dieselben Schwächen in der Abwehr, welche auch schon im Spiel gegen Köthen zur Niederlage führten. Die Hausherren nutzten konsequenter die sich bietenden Möglichkeiten und führten schnell mit 3:0. Auch in der sonst guten Angriffsarbeit konnten die Gäste in den ersten Minuten nicht überzeugen und vergaben reihenweise klarste Chancen. Zur Mitte der ersten Spielhälfte besserte sich die Chancenauswertung und die Wernigeröder konnten zum 7:7 ausgleichen. Schon zu diesem Zeitpunkt stellte HVW Keeper Alex Hesse seine gute Form unter Beweis und hielt mit vielen Paraden seine Mannschaft im Rennen. Trotzdem waren die Seehausener effektiver im Abschluß und führten zur Halbzeit verdient mit 17:13.

In der Pause wurden die Jungs vom HVW noch einmal neu eingestellt und man wollte das Ruder noch herum reißen. Es bleib allerdings beim Vorsatz. Binnen fünf Minuten, zogen die Gastgeber auf 22:14 davon. Unnötiger Weise schwächte zu diesem Zeitpunkt noch eine rote Karte gegen Niklas Schulze die Kaufmann Sieben. Beim zwischenzeitlich 25:15 schien sich ein Debakel für die Harzer abzuzeichnen. Auch hier war die Parallele zum Spiel gegen Köthen zu erkennen. Nun bäumten sich die Spieler aus der Bunten Stadt nochmal auf und verkürzten zum 29:23. Leon Rühlmann traf jetzt fast mit jedem Wurf und war mit 15 Treffern bester Schütze seines Teams. Die Heimmannschaft überstand aber diese Phase und konnte die Chancen dann wieder besser nutzen und gewann am Ende verdient mit 35:27.

HVW Coach Kaufmann war niedergeschlagen nach der Partie. „ Wir haben super trainiert, alle waren fit. Ich kann nicht erklären, warum unsere Abwehr momentan nicht so stabil steht. Auswärts 27 Torerfolge ist ein gutes Ergebnis, aber 35 Gegentore sind einfach nicht zu kompensieren. Wir werden weiter arbeiten, um uns in den nächsten Spielen zu steigern. Leon hatte heute wieder ein gutes Händchen und Alex Hesse hat mit 22 gehaltenen Würfen auch wieder eine tolles Match gezeigt“.

HVW: Hesse, Beer- Nitsch, Richter, König, Kaufmann(8), Garm, Christiansen(1), Riesenberg, Schulze(2), Kalitzki(1), Rühlmann(15)

 


Jugendspieltag in Wernigerode

Jugendspieltag in Wernigerode

 

Vier Jugendspiele in der Stadtfeldhalle am Samstag

Vier Jugendmannschaften des HVW erwarten am Sonnabend ihre Spielpartner. Somit ist auch im Vorfeld des Spiels der 1.Mannschaft viel Handball für die eingefleischten Fans geboten.

Den Anfang macht die mE-Jugend um 11.30 Uhr. Gegner ist der SV Wacker 09 Westeregeln. In der letzten Spielzeit ging das Team aus der Börde zweimal als Sieger vom Platz, nun will die Mannschaft vom Trainerduo Kerkau/Wichmann den Spieß umdrehen.

Im Anschluss erwartet die neuformierte mD-Jugend den SV Anhalt Bernburg zum ersten Heimspiel der Saison. Sicher hat das Team vom Trainergespann Scharun/Gessing nur eine Außenseiterrolle, aber trotzdem wollen sie alles geben, um bestmöglich abzuschließen.

Die Wernigeröder mC-Jugend empfängt ebenfalls den SV Wacker 09 Westeregeln. Gegen den Dauerrivalen hat die Mannschaft der Coaches Nierlein/Meyer die letzten Partien gewonnen, aber wegen einiger kranker Spieler können sie nicht in bestem Zustand antreten. Nichts desto trotz wollen die Wernigeröder auf dem Weg zum Meistertitel den Sieg einfahren.

Für die mB-Jugend heißt der Kontrahent HV Rot Weiß Staßfurt. Die Staßfurter, die in der letzten Spielzeit noch in der Sachsen Anhalt Liga auf Torejagd gingen, gehen sicher favorisiert in diese Begegnung, aber das Wernigeröder Kollektiv um Trainer Gero Meseck will sich gegen die Gäste behaupten.

Als einzige Jugendmannschaft muß die mA-Jugend reisen. Um 16 Uhr ist Anpfiff bei der SG Seehausen in der Altmark. Die beiden Spiele aus der letzten Saison konnte das Kaufmann Team gewinnen, nach dem schwachen Start in die Spielzeit gegen Köthen gilt es, in die Erfolgsspur zurük zu finden.

 


mE-Jugend glänzt mit Sieg in Borne

mE-Jugend glänzt mit Sieg in Borne

 mE-Jugend des HVW gewinnt gegen Borne

Das erste Spiel der neuen Saison musste die neu zusammengesetzte mE-Jugend in Wolmirsleben gegen die SV Germania Borne bestreiten.
Keiner wusste, was die Mannschaft erwartet. Borne startete mit ihrer E-Jugend in die erste Saison und somit kannte man vom letzten Jahr weder Alter, Spieler, Trainer noch die Spielweise.
Weiterhin gab es eine ungewohnte Situation für die Kids aus der bunten Stadt: das Trainergespann Kerkau/Wichmann konnte nicht gemeinsam an der Seitenlinie stehen, da Kerkau persönlich verhindert war.
Die Wernigeröder Jungs ließen sich davon dennoch nicht verunsichern und legten gleich richtig stark los. Nach kurzer Zeit hatten sie sich ein 0:5 heraus gearbeitet. Das Publikum von Borne feuerte Ihre Kinder trotzdem kräftig an und bejubelten jeden kleinsten Erfolg. Das hatte auch Eindruck auf die HVW Jungs hinterlassen. Das Spiel wurde hektischer und durch Passfehler konnten die überlegenen Wernigeröder die Führung nicht weiter ausbauen. Nach einer Auszeit vom HV Wernigerode ging das Spiel deutlich ruhiger und sicherer weiter und man ging mit einem Halbzeitstand von 4:13 in die Pause.
Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Schnelle Tore führten zum gewünschten Erfolg. Aufgrund einer guten Abwehrleistung der Wernigeröder gelang es SV Germania Borne nur 1 Tor in der gesamten zweiten Halbzeit zu erzielen. Die Kids gewannen die Zweikämpfe und konnten durch Konter sichere Tore werfen. Mit einem ungefährdeten 22:5 Auswärtssieg in der Tasche konnten die Wernigeröder schlussendlich die Heimreise antreten.
Das Team bewies Kampfgeist und Mannschaftsstärke und wollte dieses Spiel klar gewinnen. Der Zusammenhalt unter den Torhütern und den Spielern war enorm und lies keine Fragen offen!
Das Trainergespann Kerkau/Wichmann ist super zufrieden mit diesem Saisonstart!
Es bleibt abzuwarten, ob diese Leistung auch im kommenden Heimspiel gegen den vermeintlich größeren Verein aus der Börde (SV Wacker 09 Westergeln) bestätigt werden kann.

Ein großer Dank geht an Yvonne Gessing, die als Co-Trainerin aushalf!

HVW: Götting; Löwen- Mannchen; Reinert (10); Bollmann; Schmegner (1); Jech (6); Schirmacher; Schulze (1); Koletzki (4), Meiß

 


mC-Jugend des HVW siegt zu Saisonbeginn

mC-Jugend des HVW siegt zu Saisonbeginn

Die mC-Jugend des HVW siegt zum Saisonbeginn über Halberstadt

Der mC-Jugend ist mit einem 36:13 Erfolg über den HT 1861 Halberstadt in die aktuelle Spielzeit gestartet. Gegen die sehr junge Mannschaft der Gäste spielten die Gastgeber ihre körperliche Überlegenheit deutlich aus. Die Kreisstädter hielten zu Beginn aber intensiv dagegen und konnten sich mit lang ausgespielten Angriffen ein ums andere mal die Lücken zum Abschluß verschaffen. Bis zur Mitte der ersten Spielhälfte konnten sie so das Match bis zum 8:7 offen halten. Die Hausherren kamen aber  immer besser ins Spiel und legten mit zunehmender Spielzeit ihre Nervosität mehr und mehr ab. Bis zur Halbzeit zogen sie dann auch schon vorentscheidend auf 16:9 davon.
 
Nach dem Wechsel schaltete das Team vom Wernigeröder Trainerduo Nierlein/Meyer eine Gang hoch und baute die Führung auf 21:9 aus. Die Halberstädter gaben sich aber noch nicht auf und versuchten das Ergebnis im Rahmen zu halten. Kämpferisch gaben sie alles, konnten aber das hohe Tempo der Wernigeröder nicht mehr mitgehen. Nach dem 23:11 und der Hinausstellung je eines Spielers jeder Mannschaft, wegen einer harmlosen Rangelei und der zeitgleichen roten Karte für eine Halberstädter Betreuer, wegen Meckerns, brach der Widerstand der Spieler aus Halberstadt. Nun hatten die Spieler vom HVW leichtes Spiel und konnten bis zum Ende auf 36:13 davon ziehen.
 
HVW Trainer Meyer war nach der Partie zufrieden mit dem Saisonstart. " Wir sind schwer in diese Begegnung gekommen, die Halberstädter haben es uns mit ihren lang ausgespielten Angriffen schwer gemacht und zugleich unterliefen uns zu Beginn zu viele leichte Fehler. Später konnten wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken, wobei man aber auch den Gästen ein Lob aussprechen muß, die sich nicht aufgegeben haben. Das erste Spiel ist immer etwas besonderes und wir sind froh, daß wir die Punkte sicher geholt haben. Wir können nun zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben blicken."
 
HVW: Langer- Meyer(8), Eilers(10), Reinert, Hoffmann(2), Christiansen(10), Harz(3), Domsgen, Hase, Toerne(1)
Halberstadt: v. Zadolski- Mund(4), Waade(2), Lieb, Wienert(1), Stienen(1), Knochenmuß(4), Sefrin, Schrenk, Thewe(1), Eppler, Andree

(Foto Jan Reichel)


Kontakt

HV Wernigerode e.V.
c/o Steffen Kahmann
Marktstraße 22
38855 Wernigerode
Tel.: 03943 - 502756
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsor werden

Sponsorenpakete und Vorteile im Überblick. mehr...

Mitglied werden

Mitgliedschaften und Vorteile im Überblick. mehr...

IT-Partner

eick.IT

Marketing-Partner

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.